Damen - Bezirksklasse 2015/16

Schmalhans war Küchenmeister!

09.04.16, TuS Raubling - TSV Brannenburg 19:17

Das war zu wenig! Im Lokalderby gegen den Ortsnachbarn war in der zweiten Halbzeit Schmalhans Küchenmeister, mit fünf Toren in dreißig Minuten blieben die Mädels weit hinter den Erwartung zurück und standen am Ende mit leeren Händen da. 

Während sich die erste Hälfte nach einem zähen Beginn, 5:5, nach dem Geschmack der Brannenburger Mädels entwickelte und mit einem scheinbar komfortablen Vorsprung von fünf Toren, 12:7, endete, schien in der zweiten Halbzeit Honig unter den Füßen zu kleben. Der Zug zum Tor kam nahezu vollständig zum erliegen und die wenigen freien Bälle landeten überwiegend in den Armen der fangbereiten Torfrau. Raubling witterte seine Chance, verkürzte Tor um Tor und drehte beim 16:16 die Partie. Mit zwei Toren in Folge legten die Lokalrivalen den Grundstein zum Erfolg, den Brannenburger Mädels fehlte an diesem Abend die mentale und körperliche Frische, um sich gegen die hoch motivierten Gastgeber durchzusetzen. 

Es spielten: Julia und Sophia im Tor, Tine 3, Milli, Tinka 5/3, Sabsi 1, Franzi, Lena 2, Vali 2, Dani, Feli, Micha 1

Krimizeit im Vorabendprogramm!

13.03.16, SV Anzing - TSV Brannenburg 22:22

Tatort Anzing. Während die Fans des Krimi-Klassikers noch bis 20.15 Uhr auf ihr persönliches Gänsehaut-Feeling warten mussten, kamen die Handballfreunde bereits zwei Stunden eher im Münchner Osten, kurz hinter den zwei Möbelgiganten an der Autobahn, voll auf ihre Kosten.

Der Autor des Drehbuchs meinte es gut mit den Zuschauern auf der Tribüne. Anzing brauchte einen Sieg um den Religationsplatz nicht aus den Augen zu verlieren, Brannenburg wollte den potenziellen Anwärter auf Distanz halten, um sich in den letzten drei Spielen das große Zittern zu ersparen. Und so kämpften beide Teams mit Hacken und Ösen um jeden Ball und lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen bis zur letzten Minute. Kaum legte eine Mannschaft vor, erzielte die andere postwendend den Ausgleichstreffer. Halbzeitstand 13:11 für Brannenburg. Auch die zweiten dreißig Minuten waren nichts für schwache Nerven, je mehr sich die Uhr auf der Anzeigetafel dem Ende entgegen neigte, desto mehr lief den beiden Lagern auf der Tribüne der Schauer über den Rücken. Um so bemerkenswerter, dass Tinka in der 59. Spielminute das Duell am Siebenmeterpunkt für sich entschied und den Ausgleichstreffer zum 22:22 erzielte. Noch war der Punkt nicht in trockenen Tüchern und Anzing nahm 20 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit.

Als die Partie fortgesetzt wurde, hatte die Rückraum-Mitte-Spielerin den Ball, die beiden Anspielstationen auf Halb Rechts und Links wurden von der Brannenburger Abwehr clever zugestellt. Sternschritt Mitte, keine Lösung, nochmals Sternschritt Mitte, immer noch keine Lösung. Svetislav Pesic, Trainer der Basketballprofis des FC Bayern München, hätte ob der technischen Raffinese seine Freude gehabt. Auch der Anzinger Trainer hatte seine Freude, den seine Mannschaft blieb in Ballbesitz und die Kugel landete auf deren rechten Flügel. Gerade als die Spielerin zum Wurf und Sophia zur Parade ansetzte, ertönte die Schlusssirene und beide Mannschaften trennte sich mit einem gerechten Unentschieden. 

Es spielten: Sophia im Tor, Tine 3/1, Franzi, Tinka 4/1, Sabsi 2,Julia 1, Lucia 6,Vali 1, Dani 1, Feli 1, Micha 1

Spannung bis zur letzten Sekunde!

06.03.16, TSV Brannenburg - ESV Rosenheim 22:20

Die volle Tribüne blickt im Lokalderby gegen Rosenheim gespannt auf die Anzeigentafel. Noch 15 Sekunden zu spielen, Auszeit und ein Tor Vorsprung für Brannenburg. Das Spiel wird nach einer Minute mit kurzen taktischen Anweisungen wieder fortgesetzt, Rosenheim nimmt die beiden Halbspieler Tine und Tinka in Manndeckung. Sabsi besetzt konsequent den linken Flügel. Lena spielt zu Vali am Kreis, kurze Drehung und wieder zurück zu Lena. Die flinken Beine setzen einen Hacken nach links, kurzes antippen und wieder zurück nach rechts. 10, 9, 8 - die Uhr läuft unaufhaltsam dem Ende entgegen. Pass zu Feli auf dem rechten Flügel, tick, tack, Rückpass zu Lena und plötzlich zwei gegen eins. Noch einmal in die Nahtstelle, den Außenabwehrspieler binden und wieder zurück zu Feli. 6, 5, 4 - Sprung in den Kreis, die starke Torfrau nicht aus den Augen verlieren. 3, 2 - der Ball verlässt die Hand und findet den Weg ins Tor. Aus, Aus das Spiel ist aus - nichts für schwache Nerven.

Zum Spitzenspiel der Bezirksliga war die Brannenburger Dreifachhalle am frühen Abend sehr gut gefüllt, das Sandwich-Match zwischen den beiden Herrenspielen hatte viele Zuschauer angelockt. Trotz der Tabellensituation lieferten sich die beiden Mannschaften einen spannenden und vor allem fairen Zweikampf, bei dem die Gäste zunächst knapp mit 6:4 in Führung lagen. Doch Dani trieb ihre Mädels nach vorne und die von Micha organisierte Abwehr ließ mit Julia im Tor kaum mehr Chancen zu. So ging es mit einer knappen aber nicht unverdienten 12:10 Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Brannenburg machte das Spiel, besetzte mit Lucia und Franzi konsequent die Flügel und erhöhte damit den Vorsprung auf vier Tore,18:14. Allerdings gab sich Rosenheim nicht geschlagen, hielt dagegen und stand kurz vor dem Ausgleichstreffer, 20:19 und 21:20, den einen glänzend aufgehegte Sophia zu verhindern wusste.

Es spielten: Julia und Sophia im Tor, Tine 5/2, Tinka 4/1, Franzi, Sabsi 1, Lucia 2, Lena 4, Vali 1, Dani 1, Feli 1, Micha

Tabellenführung zurückerobert!

14.02.16, TSV Brannenburg - TSV Trostberg 29:26

Am Sonntag trafen unsere Brannenburger Mädls auf motivierte Gäste aus Trostberg. Das 19:19 Hinspielergebnis ließ auf eine spannende Partie in der Brannenburger Halle hoffen.

Nach einer kurzen verschlafenen Startphase wachten die Brannenburgerinnen auf und erzielten im Angriff schön herausgespielte Tore, die jedoch meist aufgrund Abstimmungs-fehlern in der Abwehr durch leichte Rückraumtore der Gegnerinnen wettgemacht wurden. So erfolgte ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Mit der Umstellung auf eine offensivere 5:1-Abwehr brachte man den Rückraum der Gegnerinnen mehr und mehr unter Kontrolle, sodass man mit einer 16:14- Führung in die Halbzeitpause ging. Gleich zu Beginn erwischten unsere Mädls einen guten Start in die zweite Halbzeit und konnten sich etwas absetzen. Die Führung erreichte dank vieler Ballgewinne beim 26:20 den zwischenzeitlichen Höchststand. Ein paar Unkonzentriertheiten gegen Ende der Partie führten zum Endergebnis 29:26. Die Mädls zeigten erneut ihren gewohnt souveränen Tempohandball, sodass dem Zuschauer neben einer ansehnlichen Halbzeitshow eine torreiche Partie geboten wurde.

So eroberten die Girls an diesem Wochenende die Tabellenführung zurück und haben im Kampf um die Meisterschaft alles selbst in der Hand. Wir freuen uns auf ein spannendes Saisonfinale.

Es spielten: Julia (im Tor), Tine (12), Tinka (4), Franzi, Sabsi (3), Lucia (1), Lena (4), Vali (2), Dani (1), Feli (2), Micha

Souveräner Auftritt!

30.01.16, TSV Übersee - TSV Brannenburg 17:24

Am Samstag traten unsere Mädls leicht dezimiert in Übersee an. Kämpfte man im letzten Jahr gemeinsam um die vorderen Plätze, so hatte man bei diesem Aufeinandertreffen stets das Gefühl, dass die zwei Punkte mit nach Brannenburg genommen werden.

 

Mit einem konzentrierten Start in die Partie konnten unsere Mädls sich deutlich absetzen und gingen dank einer guten Trefferquote mit einem Vorsprung mit 7:13 in die Halbzeitpause. Es galt lediglich die Ballgewinne im schnellen Spiel nach vorne besser zu nutzen und die technischen Fehler zu minimieren. Oftmals stellte sich den Brannenburgerinnen eine nicht allzu zimperlich agierende Abwehr in den Weg, so dass die Mädls mit der ein oder anderen Blessur versehen unverrichteter Dinge den Rückweg in die eigene Hälfte antreten mussten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung unserer Torfrau Julia, die vor allem in der ersten Halbzeit, als es noch das ein oder andere Abstimmungsproblem in der Abwehr gab, fast alles, was aufs Tor kam, entschärfte. Unsere Mädls ließen sich von der hektischen Spielweise der Gegnerinnen nicht anstecken und holten sich verdient und souverän mit einem 24:17- Sieg die wohlverdienten Punkte.

 

Es spielten: Julia (im Tor), Milly (2), Tine B. (9), Sabsi (1), Lucia (7), Tine G. (2), Dani (1), Feli (2), Micha 

Optimaler Start in die Rückrunde!

24.01.16, TSV Brannenburg - SV Bruckmühl 31:15

Einen optimale Start in die Rückrunde erwischten die jungen Mädels gegen die zweite Garde aus Bruckmühl und bleiben damit dem Spitzenreiter aus Rosenheim hartnäckig auf den Fersen. Die Gäste zeigten sich im Vergleich zum Hinspiel stark verbessert und forderten die Gastgeber zumindest in der ersten Halbzeit. Unsere "Youngstars" konnten sich allerdings zum Ende des ersten Durchgangs von 12:9 auf 17:10 absetzen und nahmen diesen Schwung mit in die zweite Halbzeit. Nun waren Ball und Gegner unter Kontrolle, die Führung wuchs beständig an und durchbrach beim 24:14 den zweistelligen Bereich. Doch der Inntaler Torhunger war noch nicht gestillt. Während Julia den Ball innerhalb der letzten zehn Minuten nur einmal aus dem eigenen Netz fischen musste, klingelte es weitere sieben Mal im Bruckmühler Gehäuse. 

 

Es spielten: Julia (im Tor),Tine 4/2, Lucia 2, Tinka 4/3, Franzi, Sabsi 4, Lena 3, Vali 3, Dani 2, Feli 1, Micha 3

Tabellenführung zur Weihnachtspause!

19.12.15, TSV Sauerlach  - TSV Brannenburg 21:24

Am Samstag traten unsere Mädls mit einem vermeintlich reduzierten Kader in Sauerlach an den Anwurfpunkt. Vermeintlich jedoch nur deshalb, da die zeitweiligen Rückkehrer Schradi und Tine das Team unterstützten und somit trotz parallel stattfindendem Spiel der Damen I eine schlagfertige Truppe aufgeboten werden konnte.

 

Mit dynamischen Einzelaktionen und einem schnellen Passspiel konnten bis Mitte der ersten Halbzeit schöne Tore erzielt werden. Jedoch kassierte man nahezu direkt im Gegenzug Tor um Tor, da vor allem im Mittelblock teilweise Abstimmungsschwierigkeiten bestanden und so die wurfgewaltigen Rückraumspielerinnen aus Sauerlach leicht zum Torerfolg kommen konnten. So geriet man bis zum Halbzeitpfiff leicht ins Hintertreffen, war jedoch mit einem Rückstand von 12:9 noch immer in direkter Reichweite.In der zweiten Halbzeit galt es in der Abwehr etwas aufzuwachen und die Ballgewinne im schnellen Spiel nach vorne in Tore umzumünzen. Konzentriert starteten unsere Mädls in den zweiten Durchgang und konnten dank einer sicher stehenden Abwehr schnell den Ausgleich erzielen. Bis Mitte der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer aufgrund zahlreicher ausgelassener Torchancen (sechs verworfene Siebenmeter) eine ausgeglichene Partie zu sehen, bis es unseren Mädls gelang mit einem druckvollem Angriffsspiel tatsächlich die verdienten Tore zu erzielen.

 

Der hart erarbeitete Vorsprung wurde bis zum 24:21 -Endstand souverän verwaltet, sodass man die zwei Punkte verdient als Weihnachtsgeschenk mit nach Hause nahm. So überwintern wir als Tabellenführer auf Platz eins, dies wurde anschließend auf der Weihnachtsfeier in großer Runde gefeiert. Danke für diesen schönen Abend. Vielen Dank an Aushilfscoach Lola, die unseren Jürgen erfolgreich vertrat.

 

Es spielten: Julia (im Tor), Milly (2/7), Franzi, Sabsi, Lucia (1), Tine G., Vali (4), Dani (3), Schradi (7), Micha

Tore im Minutentakt!

13.12.15, TSV Brannenburg - TuS Raubling 27:18

Das mit viel Spannung erwartete Lokalderby gegen den Ortsnachbarn Raubling war eine einseitige Angelegenheit mit einem klaren Endergebnis. Und das lag nicht nur an den A-Jugendlichen, die ein Doppelspielrecht genießen, sondern auch an den Spielerinnen der "Alten Garde" wie Dani und Lucia, die mit knapp 23 Jahren mehr und mehr Verantwortung übernehmen oder der "Grand Dame" Julia im Tor, die sich hinter ihrem "Kindergarten" zum verlässlichen Rückhalt entwickelte. Nachdem mit einer deutlichen Führung von 13:5 die Seiten gewechselt wurden, fanden zunächst die Gäste besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand auf 17:13. Doch nun war Schluß mit Lustig und die heimischen Mädels begannen das Heft wieder in die Hand zu nehmen. Tor um Tor wuchs die Führung beständig an und hatte mit zehn Toren beim Zwischenstand von 27:17 ihren Höhepunkt erreicht. 

 

Julia und Sophia (Tor), Tine 2, Tinka 5/2, Franzi, Sabsi 1 , Lucia 4, Lena 6, Vali 2, Dani 4, Micha 1

Tore im Minutentakt!

29.11.15, TSV Brannenburg - SHC Salzburg 36:28

Tore im Minutentakt fielen wie reife Früchte in der Brannenburger Dreifachhalle und sorgten so für einen kurzweiligen Nachmittag. Die jungen Damen setzten sich im ersten Durchgang zwei Mal auf fünf Tore ab, 10:5 und 15:10, ab, waren aber noch nicht auf der sicheren Seite und gingen mit einer knappen Führung 16:13, in die Kabine. Aus dieser kamen die heimischen Akteure wie aufgezogen und legten eine heiße Sohle aufs Parkett. Tor um Tor wuchs der Vorsprung bis auf dreizehn Tore, 32:19, an, ehe die Gäste aus der Grenzstadt zurück ins Spiel fanden und das Ergebnis in den letzten Minuten erträglich gestalteten. 

 

Julia und Sophia (Tor), Tine 9, Tinka 3/4, Franzi 2, Sabsi, Lucia 8, Lena 6, Vali 2, Dani 3, Micha

Entscheidung in den letzten zehn Minuten!

22.11.15, TSV Brannenburg - SV Anzing 30:25

Die jungen Damen setzten sich mit viel Mühe gegen die spielstarken Gäste aus Anzing durch und sorgten in den letzten zehn Minuten für die Entscheidung. Wenn man nüchtern die Tabelle betrachtet, hatte keiner in den Inntaler Reihen eine solche Gegenwehr erwartet. Die Gäste wahren schlecht in die Saison gestartet und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte. Doch weit gefehlt und der Blick hinter die Kulissen sorgte schnell für Klarheit. Auf der Anzinger Bank hatte sich die regionale Trainerlegende Hubert Müller platziert, der bereits mit den Hachinger Männern in der Bayernliga für Aufsehen sorgte und derzeit aktuelle die Anzinger Herren in eben dieser höchsten bayerischen Klasse erfolgreich betreut. Des weiteren standen im Kader der Gäste hoffnungsvolle Jungtalente, die mit den bisherigen Akteuren eine schlagkräftig Einheit bildeten. Da auch wir uns im Vergleich zur Vorwoche stark verbessert präsentierten, entwickelte sich eine temporeiche und ansehnliche Partie, in der sich beide Mannschaften auf Augenhöhe zeigten. Es machte Spaß, den beiden Teams in einem äußerst fairen Match zuzusehen und den offenen Ausgang der Partie abzuwarten. In den letzten zehn Minuten gelang unseren jungen Damen der entscheidende Durchbruch. Die knappe Führung, 24:22, wurde auf fünf Tore 28:23, ausgebaut und damit die Weichen erfolgreich auf Sieg gestellt. 

 

Sophia (Tor), Milly 2, Tine 3/1, Tinka 4/3, Franzi 2, Sabsi 2, Lucia 3, Lena 3/1, Vali 6, Dani, Micha

Niederlage im Lokalderby!

15.11.15, ESV Rosenheim - TSV Brannenburg 21:20

Im Lokalderby gegen Rosenheim blieben die Mädels aus dem Inntal weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück und mussten sich in der Gaborhalle knapp mit 20:21 (10:12) geschlagen geben. Zunächst sah alles danach aus, dass beide Mannschaften einen Nicht-Angriffs-Pakt geschlossen hatten. Sage und schreibe fast zehn Minuten waren auf der High-Tec-Tafel verstrichen, ehe die ersten Bälle in den Maschen zappelten und unser jungen Damen mit 4:2 in Führung lagen. Doch damit war das Inntaler Pulver verschossen und Rosenheim begann die Abwehr immer wieder nach dem selben Strickmuster auszuhebeln. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt! Diese Regel hatte an diesem Abend keine Gültigkeit und so lagen die Gastgeber nach 30 Minuten mit 12:10 in Führung. Und wenn du meinst es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Aber zunächst wurde es mehr als Dunkelfinster. Rosenheim strickte immer noch nach dem selben Muster und wir waren gänzlich von der Rolle. Tor um Tor gerieten wir ins Hintertreffen und nach 45 Minuten schien beim Zwischenstand von 19:13 für Rosenheim eine schier endlose letzte Viertelstunde vor der Tür zu stehen. Die Zeit verging jedoch wie im Fluge, da wir plötzlich den seit der 15. Spielminute verlorenen Faden wieder aufnahmen und den Rückstand Tor um Tor verkürzten. Allerdings sind wir etwas zu spät aus der Lethargie erwacht und beide Punkte blieben in der Kreisstadt.

 

Sophia und Julia (Tor), Tine 4/4, Tinka 3/1, Franzi, Sabsi, Lucia 2, Lena 2, Vali 1, Dani 3, Micha

Doppelten Punktgewinn aus der Hand gegeben!

25.10.15, TSV Trostberg - TSV Brannenburg 19:19

Es fehlten wenige Sekunden und die jungen Damen wären mit einem Auswärtssieg für ihren couragierten Auftritt belohnt worden. So zahlten die Mädels reichlich Lehrgeld und teilten sich mit Trostberg die Punkte. Die beiden Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter Raum und fightete bis zur Schlußpfiff um die Entscheidung. Während zunächst Trostberg leichte Vorteile für sich beanspruchte, 6:4 und 9:6, drehten die jungen Damen nach dem Seitenwechsel die Partie. Der 8:9 Rückstand wandelte sich in eine knappe Führung, 13:12 und 17:14, die von den Gastgeber wieder ausgeglichen, 13:13 und 17:17, wurde.  Mit Ballbesitz für unsere Mädels ging es in die letzte Minute, in der wir zehn Sekunden vor dem Ende beim Spielstand von 19:18 einen Freiwurf zugesprochen kamen. Statt den Überblick zu behalten wollte man die endgültige Entscheidung erzwingen. Der Ball landete bei der gegnerischen Torfrau, die einen Konter zum mehr als glücklichen Ausgleichstreffer für die Gastgeber einleitete.

 

Sophia und Julia (Tor),Tinka 6, Franzi, Sabsi 3, Lena 5/2, Vali, Dani, Feli 3, Micha 

Entscheidung fällt Sekunden vor dem Ende!

18.10.15, TSV Brannenburg - TSV Übersee 22:21

Die Zweite wackelte ganz beträchtlich gegen die gleichwertigen Gäste aus Übersee, die nach einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit hauchdünn mit 22:21 geschlagen wurden. Den Grundstein zum Erfolg legten die jungen Gören aus Brannenburg bereits in der ersten Halbzeit, als in den zehn Minuten vor dem Seitenwechsel aus einem 7:7 Unentscheiden eine scheinbar komfortable 14:8 Pausenführung wurde. Wer zu diesem Zeitpunkt dachte, die Entscheidung ist bereits gefallen, rieb sich in Durchgang zwei verwundert die Augen. Step by Step kam Übersee näher und erzielte in der 55. Spielminuten den 20:20 Ausgleichstreffer. Nun hatten beide Mannschaften die Möglichkeiten, dass Spiel für sich zu entscheiden. Letztendlich war es den Brannenburger Mädels vorbehalten, zehn Sekunden vor dem Schlußpfiff das glückliche Siegtor zum 22:21 zu erzielen.

 

Sophia (Tor), Milli 4/3, Tinka 6, Franzi, Sabsi 2, Lena 2, Vali 2, Dani, Feli 3, Micha 

Saisonstart gelungen!

10.10.15, SV Bruckmühl - TSV Brannenburg 9:29

Die "neue Zweite", die überwiegend aus A-Jugendlichen und drei alten Hasen im zarten Alter von 22 Jahren bestand, hat ihre Premiere eindeutig bestand und überrollte die überforderten Gastgeber mit sehenswerten Tempohandball. 

 

Dabei rukelte der Inntalexpress in den ersten zehn Minuten der Partie und Bruckmühl blieb nach dem Führungstreffer zum 1:0 mit einem knappen Rückstand von zwei Toren, 5:3, zunächst auf Tuchfühlung. Doch dies war nicht von Dauer, wie sich im restlichen Spielverlauf herausstellen sollte. Leichtfüßig überliefen die jungen Wilden ihre Gegnerinnen und konnte oftmals nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Dies verdeutlichen auch dreizehn Strafwürfe und zwei rote Karten gegen die Gastgeber, die zum Teil hoffnungslos überfordert waren. Bereits zur Halbzeit betrug die Führung elf Tore, 14:3, die bis zum Schlußpfiff noch deutlich auf zwanzig Tore, 29:9, ausgebaut wurde.

 

Sophia (Tor), Milli 3/9, Tinka 2/1, Franzi 1, Sabsi 3, Lena 3, Vali 3, Dani, Feli 3, Micha 1

Krimizeit im Vorabendprogramm!

13.03.16, SV Anzing - TSV Brannenburg 22:22

Tatort Anzing. Während die Fans des Krimi-Klassikers noch bis 20.15 Uhr auf ihr persönliches Gänsehaut-Feeling warten mussten, kamen die Handballfreunde bereits zwei Stunden eher im Münchner Osten, kurz hinter den zwei Möbelgiganten an der Autobahn, voll auf ihre Kosten.Der Drehbuchautor hatte sich folgendes Szenario zurechtgelegt:

Anzing musste gewinnen, um sich die Chance auf dem zweiten Tabellenplatz zu bewahren, man war punktgleich mit dem Rivalen aus Rosenheim, unsere Mädels hingegen könnten mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gehen und wären von den beiden genannten Mannschaften kaum mehr einzuholen. Und so war die Spannung bereits ab der ersten Minute zu spüren, es knisterte und loderte und je länger die Partie dauerte, desto mehr sprang der Funke auf die Tribüne  über. Unsere Mädels und Anzing ließen sich gegenseitig nicht aus den Augen, kaum landete der Ball im Gehäuse des einen, kam postwendend die Antwort des anderen. Mit dem Halbzeitpfiff landete das runde Leder glücklich zwischen den Anzinger Pfosten und es ging mit einer knappen Brannenburger Führung von 13:11 in die Kabine.

Noch war nichts entschieden und selbst Shakespeare hätten den dramatischen Verlauf der zweiten Habzeit nicht besser inszenieren können. In der 59. Spielminute kam es zum Show-Down zwischen Tinka am Siebenmeterpunkt und der Anzinger Torfrau im Gehäuse. Zwischenstand 22:21 für die Gastgeber. Anpfiff. Auge in Auge stehen sich Schütze und Torwart gegenüber. Wer zuckt verliert. Und Tinka verliert nicht sondern verwandelt sicher zum 22:22. Die Gastgeber spielen die Uhr runter und nehmen 20 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit. Das Spiel wird fortgesetzt. Der Ball ist bei der Mittespielerin von Anzing, die Halben sind kurz gedeckt. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt. Mitte findete keine Lösung, Sternschritt, findet immer noch keine Lösung, Sternschritt. Svetislav Pesic, Trainer der Bayern-Basketballer, hätte seine Freude gehabt. Aber auch der Trainer von Anzing hat seine Freude gehabt, den seine Mannschaft bleibt in Ballbesitz. Die Kugel landet auf Rechtsaußen von Anzing und diese springt in den Torraum. Just in den Moment als Sophia zu einer Parade ansetzte und das Leder die Hand der Angreiferin verläßt, ertönt das Schlusssignal - Unentschieden. 

Es spielten: Sophia im Tor, Tine 3/1,  Tinka 4/1, Franzi, Sabsi 2, Julia 1, Lucia 6, Vali 1, Dani 1,   Feli 1, Micha 1

JugendqualifikationSaison 2018/2019

Wochenende 12./13. Mai

 

2. Runde WA  Landesliga

Gegner:

DJK Rohrbach

TSV Wertingen

Schwabmünchen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSV Brannenburg Abteilung Handball