Herren II - Bezirksklasse 2015/16

Ups, we did it again!

02.04.16 TSV Brannenburg - TuS Raubling 26:18

Zum Spitzenspiel um die Bezirksklassenmeisterschaft, gastierte der Tabellenzweite aus Raubling im sehr gut besuchten Brannenburger Handballtempel. Die Vorzeichen waren klar, ein Sieg im Lokalderby und die Zwoate ist wie im letzten Jahr wieder Meister.

 

Das erste Tor markierten die Gäste aus der Nachbargemeinde, die in der Anfangsphase auch den frischeren Eindruck machten. Im Angriff leistete man sich einige Unkonzentriertheiten, so dass man immer einem Rückstand (4:6, 7:9,) hinterher laufen musste. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte man mit einem 3:0 Lauf  zum ersten mal in Führung gehen (10:9) und diese auch bis zum Halbzeitstand von 12:11 verteidigen. In der sehr gesprächs-intensiven Halbzeitpause kam man zu der Erkenntnis, dass im zweiten Spielabschnitt noch eine Schippe drauf gepackt werden muss, um das Ziel Titelverteidigung auch zu realisieren.

 

Die zweite Hälfte begann recht viel versprechend, mit schön heraus gespielten Toren über Außen (da war doch was am Freitag) konnten wir uns über 15:11 auf 18:12 absetzten. Raubling versuchte in der Folgezeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten dem Spiel eine Wendung zu geben, was aber gegen die in der Zwischenzeit auf Betriebstemperatur gekommenen Brannenburger nicht mehr möglich war. So wurde das Spiel am Ende recht deutlich mit 26:18 für unsere Jungs entschieden. Die Titelverteidigung war geglückt und einem schönen H2 Ausflug steht somit nichts mehr im Weg. : )

 

Für die Meistermannschaft im Einsatz: Wolfi, Andre (Tor), Alex 4, Vinzenz 1, Martin 4, Gunter 4, Arnold 4, Karsten 4, Jaki 1, Jonas 1, Ede, Flo 2, Hansi 1,

Coach: Herbie

Revanche geglückt!

06.03.16 TSV Brannenburg - ESV Freilassing 26:25

Nach einem hart umkämpften Spiel siegte unsere Zwoate zum Schluss glücklich mit 26:25 gegen Freilassing. Die ersten Minuten des Spiels bestimmten klar die Angriffsreihen beider Mannschaften. Über 2:2, 5:5, bis zum 7:7 war von Abwehr auf beiden Seiten nicht viel zu sehen. Eine Umstellung in der Abwehr auf eine Manndeckung gegen den besten Schützen der Gäste brachte die Wende.In der Folgezeit konnten wir uns bis auf 13:7 absetzten. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit wurde durch einige Unachtsamkeiten der Vorsprung ein wenig verspielt, so dass beim Stande von 14:10 die Seiten gewechselt wurden.

 

Mit viel Elan ging es in die zweite Hälfte. Was man sich in der Halbzeitpause vorgenommen hatte, konnte  zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht immer Umgesetzt werden. So konnten die Gäste aus der Grenzstadt den Vorsprung kontinuierlich verringern über 16:13, bis zum Ausgleich 17:17. Als Mitte der zweiten Hälfte die Freilassinger mit 19:18 in Führung gingen war jedem klar dass der Weg zum Sieg noch verdammt schwer wird.Beim 21:21 konnte der Ausgleich wieder hergestellt werden, und in der Folgezeit trotz zahlreich liegen gelassener Chancen sogar auf 26:23 erhöht werden. Aber die letzten Minuten war dann nichts für schwache Nerven, auf Seite der Heimmannschaft wurden gleich zwei Siebenmeter vergeben. Freilassing verwertete seinen Chancen und konnte eine Minute vor Schluss auf 26:25 verkürzen.

 

Eine Auszeit 35 Sekunden vor Ende der Partie sollte noch mal alle Gemüter beruhigen, um die restliche Spielzeit ohne Gegentor zu beenden. Aber wie so oft kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Ein schlecht gespielter Pass an den Kreis landete direkt in den Armen des Gegners. Dieser brachte den  Ball zu seinem zum Gegenstoß laufenden Mitspieler, dem allerdings beim Torwurf das Herz in die Hose gerutscht war und er den Ball neben das Tor setzte.Dann war Schluss und die Revanche für die Hinspielniederlage war geglückt.  : )

 

Andre, Wolfi (Tor) Alex 8, Rudi, Martin 3, Hansi 3, Messer, Karsten 4, Jaki 3, Gunter 1, Wusti 4, Simon,

Sieg im Lokalderby!

28.02.16 ESV Rosenheim - TSV Brannenburg 26:27

Mit nur acht Feldspielern und zwei Goalis ging es zum Lokalderby nach Rosenheim, mit denen wir noch eine Rechnung offen hatten. Wurde doch nach über einem Jahr ohne Niederlage in heimischer Halle das Hinspiel  mit 28:27 verloren. Die Rosenheimer, die mit 14 Spielern antraten, wollten ihren Hinspielerfolg allerdings auch in heimischer Halle wiederholen.

 

Das Spiel lief sehr ausgeglichen, wir legten ein Tor vor die Gastgeber zogen nach (5:5, 8:8). Die Gegentore waren vor allem unserer körperlosen Abwehrarbeit geschuldet. Als sich nach 15 Minuten Nobby eine Leistungszerrung zuzog, wurde es Übersichtlich auf der Auswechselbank. Zur moralischen Unterstützung hatte in der Zwischenzeit der angeschlagene Jaki  auf dieser Platz genommen. Das Spiel lief im Angriff weiter ganz ordentlich, doch in der Abwehr machte man es dem Gegner auch in der Folgezeit nicht all zu schwer. So ging man mit einem leistungsgerechten 14:14 Unentschieden  in die Halbzeitpause.

 

In der Pausenbesprechung war man sich einig, im zweiten Abschnitt weiter lange Angriffe zu fahren, das den eingeschränkten Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Als dann Jakob mit der Sporttasche über der Schulter in die Kabine  mit den Worten  ,, schreib mi drauf, i spui mid`` kam, hellten sich die vor Anstrengung roten Köpfe seiner Mitspieler merklich auf.

Mit einem weiteren Auswechselspieler ging man zuversichtlich in die zweite Halbzeit.

 

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren auf beiden Seiten vor allem von technischen Fehlern geprägt. Nach über fünf gespielten Minuten konnten wir den ersten Treffer der zweiten Halbzeit markieren und auch gleich einen weiteren zum 16:14 nachlegen. Der in der Zwischenzeit für Andre im Tor stehende Wolfi versuchte einen Gegenstoß zu unterbinden. Dies tat er nicht regelgerecht, so dass die Aktion mit Siebenmeter und der Roten Karte belegt wurde. Das  führten zu einigen Irritationen in der Truppe und der eben beginnende Spielfluss war wieder weg. Dies nutzten die Gastgeber sofort aus und setzten sich auf 21:18 ab.

 

Ein gehaltener Siebenmeter von Andre die ,,Katze Bachmann“  war die Initialzündung. Jetzt wurde in der Abwehr zugepackt und im Angriff der freie Mitspieler nicht nur gesehen sondern auch gefunden.So konnten wir uns bis drei Minuten vor Schluss auf 25:23 absetzten. Doch die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen und glichen durch zwei  Hüftwürfe

45 Sekunden vor Spielende zum 25:25 aus. Dass Alter auch was Gutes hat, sollte sich jetzt zeigen. Cool und abgeklärt wurde der Ball bis auf Rechtsaußen abgeräumt, da war es dann Karsten vorbehalten den entscheidenden Treffer zum 26:25 zu erzielen.  Als Erkenntnis aus dem Spiel ist mit zunehmen alles ist Möglich, auch die ….........

 

Andre, Wofli (Tor), Alex 4, Klaus 1, Norbert, Hansi 1, Martin 7, Karsten 4, Ede, Flo 9, Jaki,

Sieg im Lokalderby!

06.02.16 TuS Prien - TSV Brannenburg 17:23

Das ewig Junge Derby, mit inzwischen älteren Akteuren hatte Alles was so ein Spiel ausmacht, Emotionen, Kampf, Diskussionen und schöne Tore.

 

Die ersten 15 Minuten bestimmten eindeutig die beiden Torhüter, Thomas Vordermaier auf Priener Seite und Wolfang Beilhack für Brannenburg. Sie vereitelten eine Groß-Chance nach der anderen. So war es nicht verwunderlich dass zur Hälfte der ersten Halbzeit nur 6 Tore geworfen wurden, 5:1 für unsere Zwoate. Je länger das Spiel dauerte, umso sicherer wurden die zum Teil schön heraus gespielten Chancen in Tore umgewandelt. In der Abwehr standen wir weiter Bomben- sicher, so dass wir mit einen beruhigenden 8 Tore (13:5) Vorsprung in die Pause gingen.

 

In der Halbzeitpause war man sich einig, auch im zweiten Spielabschnitt weiter Vollgas zu geben. Leider wurde das Vorhaben nicht mit den Spielern von Prien abgesprochen, denn diese bestimmten die ersten Minuten der zweiten Hälfte und verkürzten den Vorsprung auf vier Tore (11:15).  Nach diesem kurzen Durchhänger fing man sich aber wieder und stellte mit einem 4:0 Lauf den alten acht Tore Vorsprung wieder her. In der Folge Zeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, Prien konnte zwar nochmals um zwei Tore verkürzen aber dem Spiel keine entscheidende Wende mehr geben. So endete diese interessante und emotionale Partie mit 17:23 Toren für unsere Jungs.

 

Wolfi, Andre, (Tor) Alex 3, Rudi, Norbert, Hansi 2, Messer 2, Flo 9, Karsten 2, Jaki 2, Gunter, Arnold 3,

 

Mit dem Halbfinale in den Knochen zum Sieg in Bruckmühl!

30.01.16 SV Bruckmühl - TSV Brannenburg 26:36

Zu Beginn kam man sehr schwer ins Spiel. Schwere Beine, der Kopf nicht ganz frei, vielleicht dem schweren Halbfinale Deutschland-Dänemark geschuldet. Im Angriff kam man über Gunter am Kreis, Alex und Wusti aus dem Rückraum zu einfachen Toren. Aber in der Abwehr fand man keinen Zugriff auf den Angriff der jungen Bruckmühler, die es uns mit ihrer etwas gewöhnungsbedürftigen Art Handball zu spielen, sehr schwer machten. Immer wieder tauchten Spieler frei vor unseren Torhütern Andre und Wolfi auf und kamen so zu leichten Toren. Auch mit der Regelauslegung des Schiris kamen wir nicht immer zu recht, ein Foul von Wusti das so zehn Mal im Spiel vorkommt, wurde mit Glatt Rot geahndet. So konnten wir uns nie richtig Absetzen, über 4:4, 8:9, 12:14 ging es nur mit einen vier Tore Vorsprung 18:14 in die Halbzeitpause.

 

In der Pause forderte Herbi von seinen Mannen, sehr defensiv im Verbund zu stehen und nach Möglichkeit keine unnötigen Fouls zu begehen. Durch den unfreiwilligen Ausfall von Wusti mussten unsere beiden verbliebenen Linkshänder Rudi und Karsten durchspielen. Dass dies ja in der Regel für diese beiden konditionsstarken Spieler kein Problem darstellt ist bekannt, aber auch sie mussten dem Halbfinale, b.z.w. einer Kellerüberschwemmung  Tags  zuvor Tribut zollen. Je länger das Spiel dauerte, desto besser bekamen wir es in den Griff. Jaki im eins gegen eins, Messer aus dem Rückraum, Arnold vom Siebenmeterpunkt, Martin von Aussen sorgten für eine 21:30 Führung. Ede konnte mit einem schönen Anspiel auf Gunter nochmal glänzen, aber ansonsten passierte bis zum Schluss nicht mehr viel.

So endete das an Sportlichen Höhepunkten eher arme Spiel mit 36:27 für die

Brannenburger Zwoate.

 

Andre, Wolfi (Tor), Alex 4, Rudi, Messer 7, Gunter 6, Ede, Karsten3, Martin1,

Jaki 3. Wusti 6, Arnold 6,

Nach zäher erster Halbzeit doch noch klarer Sieg!

24.01.16 TSV Brannenburg - TSV Ebersberg 33:20

Nach zweimonatiger Pause, den Spieleinteilern sei Dank, durfte unsere Zwoate mal wieder ran. Kein geringerer als der TSV Ebersberg war zu Gast, beim Hinspiel kam man über ein 30:30 nicht hinaus. Bei einigen Spielern waren Mutti s  Weihnachtsgans, Plätzchen und andere Leckereien noch ein wenig sichtbar, das konnte auch der neue Trainingsanzug nicht ganz kaschieren.

 

Zum Spiel: Die ersten Minuten liefen richtig gut, so dass wir schnell mit 3:0 in Front lagen. Doch im weiteren Spielverlauf schlichen sich doch immer wieder Abspielfehler und schlechte Entscheidungen beim Abschluss ein. So dass wir uns bis zum Ende der ersten Halbzeit nicht weiter absetzten konnten (6:3, 9:6, 12:9,). Beim Stand von 15:11 wurden die Seiten gewechselt. In der Halbzeit nahm man sich vor, obwohl der Gegner im Schnitt um 20 Jahre jünger war vermehrt erste und zweite Welle zu laufen. Auch in der Abwehr sollten die Räume enger gemacht werden um die jungen Ebersberger zu Würfen aus den Rückraum zu verleiten. Der Plan ging auf, die Abwehr arbeitete gut und es wurden leichte Gegenstoß-Tore erzielt, so dass die Führung auf  19:11 erhöht werden konnte. In der Folge konnte trotz vieler Spielerwechsel der Vorsprung weiter Ausgebaut werden. Über 21:14, 26:17,bis zum von Endstand von 33:20.

 

Besonders erfreulich war dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Alle Spieler? Nein, einer zog es vor, das Tore werfen sich für das nächste Spiel in

Bruckmühl auf zu sparen. Fest zu halten ist, dass es für das erste Spiel nach langer Pause schon recht ordentlich war, aber auch noch Luft nach oben ist.

 

Wolfi (Tor), Alex 3, Rudi 1, Gunter 5, Norbert, Hansi 3, Martin 2, Ede 1, Karsten 1, Jaki 1, Flo 7, Arnold 9,

1. Saisonniederlage in der Grenzstadt!

31.10.15 ESV Freilassing - TSV Brannenburg 34:25

Der noch ungeschlagene ESV Freilassing empfing am vergangen Samstag in der Ainringer Sporthalle den Tabellenführer aus Brannenburg. Letztes Jahr war der TSV Brannenburg noch der Angstgegner der Grenzstädter und gewann beide Spiele. So ging die abgezockte und erfahrene Mannschaft aus Brannenburg von Beginn an in Führung und verteidigte einen 2 Torvorsprung bis zum 9:11. Eine Auszeit von Freilassing brachte die Wende im Spiel und hatte einen 5:0 Torlauf zur Folge, der den Gastgebern eine  Pausenführung von 14:12 bescherte. 

 

Nach dem Seitenwechsel befand sich Brannenburg nur körperlich auf dem Parkett und Freilassing erzielte Tor um Tor. So stand es nach nicht einmal vier gespielten Minuten 20:12 für die Grenzstädter und eine Auszeit sollte den Angriffslauf der Freilassing unterbinden. Aber die Gastgeber liesen sich an diesem Tage nicht mehr aus dem Konzept bringen, baute den Vorsprung erst kontinuierlich aus und verteidigten dann die Führung bis zum Endstand von 34:25 für Freilassing.

Leichte Kost zu Kirchweih!

18.10.15 TSV Brannenburg - SV Bruckmühl 35:20

Ohne unseren etatmäßigen  Goalie Andre ,,die Katze“ Bachmann (holte sich geistlichen Segen beim Papst) mussten wir ins Spiel gegen den SV Bruckmühl gehen.  Vertreten wurde er vom A-Jugend Torwart Simon Bauch der seine Sache sehr gut machte.

 

Mit voller Ersatzbank ging´s ins Spiel, das bis zum 4:3 auch sehr ausgeglichen verlief. Nach zehn gespielten Minuten nahmen wir mehr und mehr das Heft in die Hand und konnten uns mit einigen schön abgeschlossenen Spielzügen über 10:6 auf 14:8 absetzten.  Mit einem sieben Tore Vorsprung, 18:11, ging es in die Halbzeitpause. Aus einer sicheren Abwehr heraus, wollte man in der zweiten Halbzeit den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. In den ersten zehn Minuten wurde das hervorragend umgesetzt, Bruckmühl kam zu keinem Tor und wir setzten uns auf 23:11 ab. 

 

Dann endlich war es soweit, seit über einem Jahr bestritt er kein Spiel mehr für den TSV, Verletzungen und Beruf ließen keinen Einsatz zu. Die Rede ist von unserem kleinen Franzosen. Man merkte gleich, die Auszeit hat ihm gut getan, schon bei der Auswahl der Trikot Größe musste er auf Grund seiner intensiven Trainingseinheiten zwei Nummern Größer wählen. Nur wenige Minuten im Spiel und unser Rudi netzte zum 25:14 ein. In der Folge wurde vor allem über den Gegenstoß (Gunter die Lunge) und zum Teil wirklich gut heraus gespielten Angriffen der Vorsprung über 28:15 , auf 33:17, ausgebaut. Das Spiel gegen einen total überforderten Gegner endete letztendlich mit 35:20. Nun heißt es die Form bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen, gegen einen sicher wesentlich stärkeren Gegner (Freilassing), zu kompensieren.

 

Simon Tor, Alex 5, Rudi 1, Flo 5, Gunter 6, Wusti 2, Arnold 5, Karsten 3, Martin 5, Jaki 3, Norbert,

The same procedure as every year!

10.10.15 TSV Ebersberg - TSV Brannenburg 30:30

Die "Zwoate" kann in Ebersberg nicht gewinnen - wie jedes Jahr war die Reise fast umsonst und auch diesmal konnte wieder kein Sieg eingefahren werden. Doch reichte es zumindest zu einem Punktgewinn (Verlust). Leider konnten wir nicht auf unsere zwei Nachwuchsstars Simon Kraus und Tom Gronostay aus der A-Jugend (trotz Zusage) zurückgreifen, da der frühe Treffpunkt 9.15 Uhr für die beiden wohl gefühlt Mitternacht ist.  Zumindest auf Simon Bauch war Verlass der Pünktlich am Treffpunkt war.

 

Zum Spiel:  Beide Mannschaften kamen immer wieder zu einfachen Toren, da beide Deckungsreihen große Lücken aufwiesen. So stand es nach 15 Minuten schon 9:9. Durch eine Reihe von vergeben Großchancen auf unserer Seite konnte sich Ebersberg vor allem über ihre beiden starken Rückraumschützen auf 15:12 absetzen. Fünf Minuten vor Ende der 1. Halbzeit stellten wir auf eine 4:2 Abwehr um, dies sollte auch gleich den gewünschten Erfolg bringen. Einfache Ballgewinne in der Abwehr bescherten uns einen 4:0 Lauf zur 15:16 Halbzeitführung.

 

In der Halbzeit nahm man sich vor, weiter in der 4:2 Formation zu verteidigen, um die Ebersberger aus dem Rückraum besser in den Griff zu bekommen. Dies klappte auch recht ordentlich, doch auf unserer Seite wurde eine 100 prozentige Chance nach der anderen liegengelassen. So stand es nach 45 Minuten 22:22.  Durch einige schöne Anspiele über den Kreis und Außen konnten wir uns ein wenig absetzten, 22:25. Als wir drei Minuten vor Schluss mit drei Toren 27:30 in Front lagen glaubte eigentlich jeder an einen Sieg in Ebersberg.  Doch aus welchem Grund auch immer, wollten einige Spieler das „Finale“ Tor erzielen. Leider ging dieser Schuss nach hinten los. Ebersberg konnte 40 Sekunden vor Spielende zum 30:30 Ausgleichen und zu allem Überfluss wurde die Aktion auch noch mit einer zwei Minuten Strafe belegt. Herbi nahm sogleich die Auszeit um den letzten Angriff zu besprechen. Ziel war, den einen Punkt sichern und eventuell zwei daraus zu machen.

 

In Unterzahl wurde die Zeit klug runter gespielt und fünf Sekunden vor Schluss ein toller Kempa-Pass von Flo auf Flo gezirkelt. Doch leider landete sein Wurf am Pfosten. Böse Zungen behaupten, das Wusti aus Sympathie zu seinen alten Sportskameraden, den Ball absichtlich an den Pfosten setzte. Was natürlich völlig aus der Luft gegriffen ist. Das Spiel endete 30:30 und wir bleiben weiterhin ein gern gesehener Gast in Ebersberg.

 

Andre, Simon Tor, Klaus 5, Alex 6, Wusti 7, Flo 5, Arnold 6, Karsten 1, Gunter, Norbert, Jaki,

Ü40 und Simon siegen im Lokalderby

03.10.15 TuS Raubling - TSV Brannenburg 22:27

Nach dem großartigen 33:19 Auftaktsieg gegen Prien stand im zweiten Spiel der Saison das nächste Derby gegen den Absteiger aus der Bezirksliga und selbst erklärten Aufstiegsfavoriten aus Raubling auf dem Plan. Das Spiel fand dieses Mal wegen der Belegung der Raublinger Halle in Feilnbach statt. Diese Halle war lange Jahre die Heimspielstätte der meisten Brannenburger Spieler und alle freuten sich, dort gegen einen deutlich jüngeren Gegner anzutreten.

 

Brannenburgs Ü 40 legte mit viel Elan los und führte schnell mit 2:0, danach dachte man, dass es so weiter gehen würde. Doch dies war nicht der Fall. Nicht konsequente Abwehrarbeit, zu wenig Bewegung im Angriff sowie viele Ballverluste und auf einmal lag Raubling mit 6:2 vorne. Durch diverse Zeitstrafen konnten wir unsere offensive Spielstärke nicht voll ausschöpfen und kamen nicht an Raubling ran, die sogar mit 10:5 führten. Trainer-Urgestein Herbie nahm dann die Auszeit, brachte Simon als Torwart, der mit seinen 17 Jahren sein erstes Spiel bei den zweiten Herren machte, und senkte dadurch den Altersschnitt deutlich. Die Pause und der Torwartwechsel brachten dann, wie von Herbie gewünscht, mehr Ruhe ins Spiel. Tor für Tor kam man an Raubling ran, die auf einmal nicht mehr wussten, was sie machen sollten. Zur Halbzeitpause ging es mit einem 12:12 in die Kabine.

 

Nach dem Seitenwechsel ging es bis zum 16:16 hin und her, dann setzte sich jedoch die handballerische Klasse der Brannenburger Alt-Stars durch. Jacki mit mehreren Häschen hintereinander verteilte an seine Gegner Kopfschmerztablette, Alex mit Wucht und Präzision, Wusti mit bedingungslosen Einsatz und Eleganz, Flo mit Schnelligkeit, Messer mit Kopf und Gunter mit all diesen Eigenschaften gesegnet gaben jetzt richtig Gas. So setzte man sich über 20:16 auf 25:19 ab und verließ mit einem 27:22 Sieg die Halle in Bad Feilnbach. Hervorzuheben unter den ganzen Oldies das Nachwuchstalent Simon zwischen den Pfosten, der in seinem ersten Spiel bei den Herren II souverän hielt und dadurch ein wichtiger Baustein bei diesem Sieg war.

 

Tore: Alex 11, Wust 7, Jaki 4, Flo 2, Gunther, Hansi und Messer je 1

JugendqualifikationSaison 2018/2019

Wochenende 12./13. Mai

 

2. Runde WA  Landesliga

Gegner:

DJK Rohrbach

TSV Wertingen

Schwabmünchen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSV Brannenburg Abteilung Handball