Saison 2014/15

Blick nach vorne richten!

07.03.15, TSV Brannenburg - SG Süd/Blumenau 17:21

Wolfis Knaben mussten sich im vorletzten Heimspiel der Saison den Gästen aus Blumenau mit 17:21 geschlagen geben. Dennoch kann der Coach optimistisch in die Zukunft blicken, seine Jungs haben sich in diesem Jahr gut entwickelt und vor allem im Bereich "Spielverständnis" einen gehörigen Schritt nach vorne gemacht.

Zu lange Faschingspause!

01.03.15, TSV Grafing - TSV  Brannenburg 22:12

Zum letzten Auswärtsspiel gegen den gastgebenden TSV Grafing machten sich zehn wackere Jungs auf, um den Tabellendritten zu ärgern. In den ersten Minuten wurden die Vorgaben des Trainers zwar umgesetzt, aber je länger die Partie andauerte, um so mehr wurde ein gewisser Verschleiß im Angriff und Abwehr erkennbar. Leider blieben viele Chancen ungenutzt und demzufolge die Seiten mit einem deutlichen Rückstand von 7:13 gewechselt.
 
Die 2. Halbzeit konnte am Anfang wieder offen gestaltet werden, ehe die Kräfte zusehends schwanden und die Grafinger dadurch einfache Tore erzielten. Doch Wolfis Knaben waren sich einig: "Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und versuchen im nächsten Spiel erneut, unser Bestes zu geben!" Sehr zur Freude des Trainers, der in den letzten zwei Spielen Gegner erwartet, gegen die vielleicht noch der eine oder andere Punkt mitgenommen werden kann. 

Wie verwandelt aus der Kabine!

31.01.15, TSV Vaterstetten - TSV  Brannenburg 16:18

Wolfis Knaben gingen nervös in die Partie und leisteten sich dadurch zahlreiche Ballverluste. Doch zum Glück waren die Gegner auch noch nicht ganz auf der Höhe, so dass sich die kleinen Brannenburger mit einem knappen Rückstand, 9:8, in die Halbzeitpause verabschiedeten. In der zweiten Hälfte animierte der Pausentee den Geist der Jungs. Sie kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und spielten mit viel Druck gegen eine nun überforderte Abwehr der Vaterstettener. Das Tempospiel wurde forciert, Abschlüsse gesucht und in Tore umgemünzt. Am Ende sprang ein verdienter Sieg heraus, der die Jungs ins Mittelfeld der Tabelle spült.
 
Fazit: Wolfis Voodo-Zauber hat erneut gewirkt!
(Kaum sind in der Halbzeit die Geister aufgeweckt, schon steht eine andere Mannschaft auf dem Platz)

Den Sack nicht zugemacht!

25.01.15, TSV  Brannenburg - MTSV Schwabing 17:17

Wolfis Knaben taten sich am Anfang gegen einen guten Gegner schwer. Schwabing präsentierte sich auf Augenhöhe und trotz vieler Torgelegenheiten gelang es unseren Jungs nicht, sich von den Gästen entscheidend abzusetzen. Erst nach der Halbzeitansprache gelang es Wolfis Knaben, ihr ohne Zweifel vorhandenes Potenzial abzurufen und bis zehn Minuten vor dem Schlusspfiff einen Vorsprung von fünf Toren zu erspielen. Doch leider wurde nicht weiter aufs Tempo gedrückt und der Deckel auf den Sieg genagelt. Der "rote Faden" ging verloren, Schwabing profitierte von den überhasteten Aktionen und erzielte noch den Ausgleichstreffer zum 17:17 Unentschieden. Allerdings kein Grund für Wolfis Knaben, die Köpfe hängen zu lassen. Wie gesagt, das Potenzial ist zweifellos vorhanden und wenn es gelingt, Schnelligkeit und Ballsicherheit über die gesamte Spielzeit zu präsentieren, kann auch im nächsten Spiel gegen einen Konkurrenten auf Augenhöhe, dem TSV Vaterstetten, bestanden werden. 

Tabellenführer lange Zeit geärgert!

17.01.15, SV-DJK Taufkirchen - TSV  Brannenburg 37:15

Im Spiel gegen den Tabellenführer konnten die Mannen um Maxi Liebing die Partie in der ersten Halbzeit lange Zeit offen gestalten. Trotz vier krankheitsbedingter Ausfälle wurden die Räume in der Abwehr der Taufkirchener erfolgreich genutzt und in Tore umgewandelt. Mit zunehmender Spieldauer schwanden allerdings die Kräfte bei den jungen Helden und der rote Faden ging verloren. Taufkirchen wurde immer mehr seiner Favoritenrolle gerecht und steht nicht zu unrecht einsam und alleine an der Spitze der Tabellen. Dennoch schlugen sich Wolfis Knabe ausgezeichnet, unterbrachen immer wieder den Spielfluss der Gastgeber und erzielten selbst schön herausgespielte Tore. 
 
Severin Zangenfeind machte in Abwesenheit der etatmäßigen Feldspieler das Spiel seines Lebens und konnte neun Tore auf der Habenseite verbuchen. Die restliche Treffer erzielten der Torschütze vom Dienst Maxi Liebing (5 ) und Merlin Pahberg (1), der die Chance nutzte, endlich einmal im Feld zu spielen.

Auswärtssieg!

10.01.15, TS Jahn München - TSV  Brannenburg 19:23 (7:10)

Mit einen Sieg gegen den TS Jahn München begann das neue Jahr für die hoffnungsvollen Nachwuchstalente. Von Anfang an starteten Wolfis Knaben konzentriert ins Spiel. Dabei stach die Abwehrarbeit in der ersten Hälfte heraus. Die Jungs spielten eine tolle offensive Deckung, antizipierten die Pässe des Gegners und fingen einige Bälle heraus bzw. sie zwangen die Spieler von Jahn zu technischen Fehlern. Im Angriff warfen Wolfis Knaben schön herausgespielte Tore und führten verdient mit 10:7 zur Halbzeitpause - Yes!!
 
In der zweiten Hälfte waren die Jungs weiterhin am Drücker und erspielten sich bis zehn Minuten vor dem Schlusspfiff einen Vorsprung von acht Tore. Nun wurde munter durchgewechselt, alle Spieler kamen zum Einsatz und brachten die Führung, trotz heftiger Gegenwehr der Jahn Münchner, sicher nach Hause.
 
Ein großer Dank gilt Nando Wolf, der uns durch die krankheitsbedingten Ausfälle unserer zwei Torhüter sehr gut aushalf, und natürliche allen kleinen (großen) Balljägern, die sich in der laufenden Saison mächtig steigerten. Weiter so...

Wacker geschlagen!

14.12.14, TSV  Brannenburg  - MTV 79 München 14:20 (7:10)

Die kleinen Jungs des TSV hatten ein schwieriges Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus dem Münchener Westen zu bestreiten. Anfangs drückten Wolfis Knaben gleich mächtig auf das Tempo und erspielten sich zahlreiche Chancen, die aber leider nicht immer im Tor landeten. Zum Ende der 1. Halbzeit zahlte man den schnellen Anfangs-Tempo Tribut und ging mit einem knappen Rückstand von 7:10 in die Kabine. In einer abwechslungsreichen 2. Halbzeit wollte man den starken Gegner noch einmal die Suppe kräftig versalzen. In der Abwehr konnten zahlreiche Bälle erobert werden, aber leider verloren die "Ballgewinner" des Öfteren den Überblick. Dadurch bekamen die Gäste eine zweite Chance, die sie eiskalt in unserem Gehäuse versenkten. Wolfis Knaben hingegen tat sich schwer mit dem guten Torwart des MTV, der die besten Chancen zunichte machte und seiner Mannschaft dadurch einen 14:21 Sieg ermöglichte.
 
Dennoch ist der routinierte Choach nicht unzufrieden. Wenn man die letzten Spiele mit denen am Beginn der Saison vergleicht, geht es schön langsam Schritt für Schritt nach oben. Nun gilt es den eingeschlagenen Weg nicht zu verlassen und den Blick nach vorne zu richten.  Weiter gehts im neuen Jahr am 10. Januar, wenn Wolfis Knaben beim TS Jahn München auf einen Punkt spekulieren dürfen.

Unglückliche Niederlage!

06.12.14, TSV Unterhaching - TSV  Brannenburg 20:19

Wolfis Knabe machten sich am Samstagmittag in die Hachinga-Halle auf, um mit voller Bank in die Rückrunde zu starten. Die "kleinen" Brannenburger stemmten sich in einem ausgeglichenen Spiel gegen dem Tabellenfünften der Liga und brachten zahlreiche gut vorgetragene Spielzüge erfolgreich im Tor des Gegners unter.  Dabei stach die Achse Beilhack, Liebing, König und Bauer heraus, die für reichlich Betrieb auf der Platte sorgten. Pausenstand 11:11. In der 2. Halbzeit wurde munter durchgewechselt, was aber den Spielaufbau keinen Abbruch tat. Zum Ende hin erspielten sich Wolfis Knaben noch eine Vielzahl von Chancen, die sie aber leider nicht im Tor von Unterhaching unterbrachten. 
 
Zum Schluss verlor man etwas unglücklich nach einer tollen Mannschaftsleistung, bei der jeder seinen Beitrag zu einem tollen Spiel leistete. Sogar der Trainer der Unterhachinger zollte Respekt. O-Ton: "Da sind ja ein paar "Brackerl" dabei....!" Wer könnte da widersprechen. Und wenn dann zu der körperlichen Größe  auch noch die spielerische Entwicklung fortschreitet, darf man sich auf einiges gefasst machen.

Herausforderung angenommen!

16.11.14, TSV Brannenburg  - TSV Grafing 10:26

Obwohl Wolfis Mannen zahlreich vertreten waren, auf der Bank herrschte dichtes Gedränge, gelang es ihnen nicht, die stark aufspielenden Gäste aus Grafing aufzuhalten. Während sich die Abwehr der Gäste für Maxi & Co zu einem schier unüberwindbaren Hindernis entwickelte, fanden unsere Jungs kaum ein Mittel, um die Grafinger Angreifer in ihrem Tordrang aufzuhalten. Doch Wolfis Mannen ließen sich nicht entmutigen, zeigten eine vorbildliche Einstellung und kämpften bis zur letzten Spielminuten. Das Ergebnis sollte allerdings nicht überbewertet werden. Grafing war eindeutig eine Nummer zu groß für unseres Jungs, die mit viel Leidenschaft diese Herausforderung angenommen haben.

Aufholjagd kostet viel Substanz!

08.11.14, HSG München West - TSV Brannenburg 24:14

Nach einen Lauf von 4:0 Punkte aus den letzten beiden Spielen mussten sich Wolfis Mannen im Münchner Norden gegen die HSG München West behaupten. Leider gelang dies in der ersten Halbzeit gar nicht und die Gastgeber waren durch unsere Jüngsten kaum zu bremsen. Doch obwohl Wolfis Mannen mit einem deutlichen Rückstand von 3:15 in die Halbzeitpause gingen, ließen sie die Köpfe nicht hängen und zeigten eine tolle Moral. In der 2. Halbzeit drehten die Jungs den Spiess einfach um und fanden durch eine klasse Stimmung immer besser ins Spiel. Angefeuert von den Auswechselspielern und dem Trainer verkürzten man den Rückstand Tor um Tor und brachte dadurch die HSG schwer in Bedrängnis. Doch leider kostete die Aufholjagd eine Menge an Substanz und Wolfis Mannen mussten die Gastber in den letzten Minuten wieder ziehen lassen. Und obwohl die Partie letztendlich mit 14:24 verloren ging, war vor allem in der zweiten Halbzeit viel Licht im Brannenburger Spiel vorhanden.

Tolle Leistung mit zwei Punkten belohnt!

02.11.14, TSV Brannenburg - TSV Vaterstetten 22:18

Nach den Herbstferien empfingen Wolfis Mannen den TSV Vaterstetten vor heimischen Puplikum. Dabei wollte man die positive Tendez beibehalten und eine Sieg einfahren. Dieses Zielsetzung wurde am Anfang ein bisschen verschlafen und die Gäste konnte die 1. Halbzeit nicht nur ausgeglichen gestalten, sonder ihre zunächst knappe Führung bis zum Seitenwechsel auf drei Tore ausbauen. Zum Pausentee wurden die Mannen um Maxi Liebing wachgerüttelt und spielten nun aus einem Guss. Den Jungs gelang es, die Vorgaben von Coach Wolfi konsequent umzusetzen und dadurch eine Wende unter dem Jubel der zahlreichen Eltern einzuleiten. Mit Glück und Geschick wurde der Vorsprung bis zum Schlußpfiff erfolgreich verteidigt und der verdiente Sieg unter Dach und Fach gebracht.

Hoch motiviert zum ersten Sieg!

25.10.14, MTSV München-Schwabing - TSV Brannenburg 16:18 (10:11)

Hoch motiviert ging es am Samstagnachmittag nach Schwabing in den Münchner Norden. Wolfis Knaben wussten ganz genau: "Die in den letzten Wochen gezeigten Leistungen nur an diesem Nachmittag bestätigen und schon würde etwas Zählbares dabei herausspringen!". Und so geschah es. In den ersten 15 Minuten zeigten sich Wolfis Knaben von ihrer Schokoladenseite. Geduldig wurden die Angriffe ausgespielt und in der Abwehr beherzt hingelangt. Eine knappe Führung von 11:10  war die logische Folge zur Halbzeitpause. In der 2 . Halbzeit knüpfte die gesamte Mannschaft an ihren guten Autritts nahtlos an und so trugen sich alle Spieler erfreulicherweise in die Torschützenliste ein. Der Wille das Spiel zu gewinnen war ausschlaggebend für den viel bejubelten Sieg, der noch ausgiebig im "Goldenen M" gefeiert wurde.

Taufkirchen war eine Nummer zu groß!

19.10.14, TSV Brannenburg - SV DJK Taufkirchen 15:39 (11:20)

Am Kirchweihsonntag war Taufkirchen zu Gast in der Dreifachhalle und Wolfis Knaben wussten, welches Schwergewicht seine Visitenkarte im Inntal abgeben würde. Zu deutlich hatten die Münchner Vorstädter ihre bisherigen Spiele gewonnen. Dennoch gingen die Jungs engagiert in die Partie und präsentierten sich sogar zeitweise auf Augenhöhe mit dem übermächtigen Gegner. Der Ball lief phasenweise ansehnlich durch die eigenen Reihen und das gute Zusammenspiel wurde mit 11 Toren in der ersten Halbzeit belohnt. Je länger das Spiel allerdings dauerte, desto mehr machte sich die Übermacht der Gäste bemerkbar. Taufkirchen ließ nichts mehr anbrennen und brachte einen klaren Sieg über die Ziellinie. Allerdings schafften Wolfis Knaben unglaublich 15 Tore gegen die Münchner Dominanz und freuen sich schon auf die nächste Herausforderung.

Wenige Sekunden fehlen bis zum Glück

05.10.14, TSV Brannenburg - TS Jahn München 21:22 12:12)

Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam Pech auch noch hinzu! So oder ähnlich kann man in Worte fassen, was Wolfis Knaben im letzten Heimspiel gegen Jahn München widerfahren war. Von der ersten Sekunde an lieferten die jungen Männer den Gästen aus München einen heißen Tanz und gingen mit einem verdienten Unentschieden in die Halbzeitpause. Dort motivierte Wolfi seine Jungs aufs Neue und die kleinen Kämpfer starteten zuversichtlich in die zweiten zwanzig Minuten. Doch zunächst hatte Jahn mehr vom Spiel und erspielte sich einen Vorsprung, der mit viel Einsatz kurz vor dem Ende ausgeglichen wurde. Als man schon mit dem ersten Punktgewinn rechnete,  landete der letzte Wurf der Gäste im Gehäuse und sicherte deren Sieg in einer ausgeglichenen Begegnung. Allerdings besteht kein Grund zur Traurigkeit. Wolfis Knaben habe sich in den drei ersten Saisonspielen zu einer prächtigen Truppe entwickelt, die mit viel Spaß und toller Moral die Zuschauer begeistert!

Wolfis Knaben nicht ganz ausgeschlafen

27.09.14, MTV 79 München - Brannenburg 22:18

Am Sonntagmorgen machten sich acht verschlafene Jungs in Richtung München auf, um ihr erstes Auswärtsspiel beim MTV 79 München zu bestreiten. Mental gestärkt durch die tolle Aufholjagd im letzten Spiel gegen Unterhaching dachte man, das dies eigentlich so weiter gehen könnte. Aber leider wurde nichts daraus, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Wieder ging die 1. Halbzeit gründlich in die Hosen, der Rückraum des MTV war kaum zu bremsen und bis die Jungs es merkten, war Wolfi schon wieder bei der Halbzeitrede. Doch diese verfehlte ihre Wirkung nicht. Im Angriff gelangen schöne Komibinationen, die von fast allen Spielern erfolgreich verwertet wurden. Und ihn der Abwehr verhinderten die Jungs zusammen mit einem starken Rückhalt zwischen den Pfosten so manchen Münchner Torerfolg. Am Ende zeigte sich der Coach sichtlich zufrieden und plant für den kommenden Sonntag, das Spiel zunächst mit der 2. Halbzeit zu beginnen.

Wolfis Knaben überzeugen in der zweiten Halbzeit

21.09.14, Brannenburg - Unterhaching 12:18 (3:13)

Wolfis Knaben fanden schwer ins Spiel und hatte in der ersten Halbzeit große Mühe, sich auf die spielstarken Gäste aus Unterhaching einzustellen. Doch je länger die Begegnung dauerte, desto besser kamen die Jungs in Schwung und konnten die zweite Halbzeit sogar für sich entscheiden. Wolfi lobte seine "Männer" nach der Partie, die trotz des holprigen Starts die Köpfe nicht hängen ließen und dadurch eine tolle zweite Halbzeit spielten.

BOL-Quali 14/15 - YES, we can!

Wolfis Knabe feierten in der letzten Quali-Runde mit dem 10:8 Erfolg gegen Gastgeber Neubiberg den ersten doppelten Punktgewinn. Ein großer Dank geht dabei an Dani Hoffmann, die immer wieder kurzfristig im Training eingesprungen war. Im ersten Spiel gegen Vaterstetten gab es eine knappe, 5:8, im letzten Spiel gegen Unterhaching eine deutliche, 3:14, Niederlage.

BOL-Quali 14/15 - Weiterhin Lehrgeld gezahlt

Für den jüngsten Nachwuchs kam es in der 2. Runde knüppeldick. Die Mannschaften aus Forstenried, 4:17, Schwabing, 8:12, und Anzing 8:16, ließen nichts anbrennen und verteilten keine Geschenke. Dennoch ist ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen. Langsam aber sicher wächst das Spielverständnis, regelmäßige Ballgewinne steigern das Selbstvertrauen und die eigene Torquote beginnt nach oben zu wandern.

BOL-Quali 14/15  - Achtbar aus der Affäre gezogen

Die jüngsten Knaben im aktiven Spielbetrieb trafen in der 1. Quali-Runde auf zwei nahezu übermächtige Gegner aus Traunreut und Ebersberg. Dennoch zog sich die neuformierte Mannschaft von Wolfgang Beilhack recht achtbar aus der Affäre, gegen Gastgeber Traunreut gelang es lange Zeit mitzuhalten und gegen die "Übermannschaft" aus Ebersberg war kein Kraut gewachsen. Die nächste Runde wird am 31. Mai oder 1. Juni ausgetragen, eine neue Gelegenheit um die mangelnde Spielerfahrung aufzufrischen.

JugendqualifikationSaison 2018/2019

Wochenende 12./13. Mai

 

2. Runde WA  Landesliga

Gegner:

DJK Rohrbach

TSV Wertingen

Schwabmünchen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSV Brannenburg Abteilung Handball