Weibliche A-Jugend für Landesliga qualifiziert                          

Unsere Mädels schaffen den Sprung in die Landesliga! In der zweiten Runde der Qualifikation sicherte sich die weibliche A-Jugend mit zwei Siegen und einem Unentschieden den ersten Platz und ist somit direkt für die zweithöchste Liga in Bayern für die kommende Saison qualifiziert. Glückwunsch, wir freuen uns mit Euch!

Männliche B-Jugend verpasst ÜBOL Qualifikation                     

Nichts zu holen war für unsere männliche B-Jugend am letzten Samstag in der zweiten Runde zur ÜBOL-Qualifikation in Freilassing. Die aufgrund von Krankheit und Verletzung gebeutelte Mannschaft musste sich ohne Auswechselspieler in vier Spielen durchschlagen und konnte nicht einen Punkt für sich verbuchen. Damit steht fest, dass sich die Mannschaft in der nächsten Saison in der Bezirksliga wiederfinden wird. Bedauerlich, zumal man in der ersten Runde gezeigt hatte, dass man für die kommende Spielzeit in der höheren Klasse ohne weiteres hätte mithalten können.

TuS Raubling - TSV Brannenburg II    27:14                                                                  

Zum Saisonfinale deutliche Niederlage gegen gute Raublingerinnen - Mit einer enttäuschenden Leistung verabschiedet sich die zweite Brannenburger Damenmannschaft in die Sommerpause. Einzig die beiden Torfrauen konnten eine solide bis gute Leistung erbringen. Nur gut 20 Minuten konnte das Spiel ohne Derbycharakter offen gehalten werden. Ab dann zogen die Raublinger unaufhaltsam davon. Einfachste Anweisungen des Brannenburger Damentrainers konnten nicht im Ansatz umgesetzt werden, selbst der Versuch blieb nicht ersichtlich. In der Abwehr wurde seltenst zusammengearbeitet, dadurch ergaben sich für die Raublingerinnen große Räume, welche diese zu nutzen wussten. Weiterhin hatten die Brannenburgerinnen größte Probleme den Ball an der gegnerischen Torfau vorbeizubringen, sodass am Ende eine klare und auch in der Höhe verdiente Niederlage von 27:14 (14:9) steht. Dennoch ist der Wille dieser bunten Truppe ungebrochen und es wird sich herausstellen, womit in der nächsten Saison zu rechnen ist.

2. Herrenmannschaft - SV Bruckmühl II    29:23                           

Nach einem gutem Beginn in den ersten 5 Minuten (3:1), fielen die Brannenburger in ein kleines Loch, da es in der Abwehr Probleme mit der eigentümlichen, aber dynamischen Spielweise der Gäste gab und man im Angriff zu viele unnötige technische Fehler begang. Im zweiten Durchgang stand die Abwehr nur bedingt besser, allerdings konnten auch die Brannenburger Herren, angeführt von den 3 Grandauers, sich oftmals mit einfachen Toren belohnen. Am Ende steht ein klarer Erfolg von jung und alt, welcher allerdings wesentlich deutlicher hätte ausfallen können.

2. Damenmannschaft - SV Bruckmühl II    9:9                               

Die 2. Brannenburger Damen trennen sich im letzten Heimspiel der Saison mit 9:9 (6:6) von Bruckmühl. In einem durch zwei starke Abwehrreihen dominierten Spiel wurde dennoch das Ziel, Tore zu werfen, weitestgehend verfehlt.Somit werden die Brannenburgerinnen auf Platz 5 die Saison abschließen.

Im letzten Spiel am kommenden Wochenende sind die Rollen klar verteilt, die Raublinger Damen werden als klarer Favorit ins Spiel gehen. Für die Brannenburgerinnen bedeutet dies, das man ohne jeglichen Druck, mit Spaß und Freude am Handballsport und dem nötigen Ehrgeiz die Saison finalisiert.

Pokal: 2. Damenmannschaft - SV München Laim II    13:17       

Pokalniederlage in Runde drei.
Die Brannenburger Damen konnten den Sprung ins Final Four nicht schaffen.
In einem Spiel mit wenig Glanz beider Mannschaften konnten sich die Damen aus Laim durchsetzen. Den Brannenburger Damen ist es leider,ohne ihre erfahrenen Eckpfeiler nicht gelungen, mit Mut, Verantwortung und Durchschlagskraft im Angriff zu agieren. Zudem wollte der Ball, speziell in der ersten Halbzeit, einfach nicht im Tor landen. Bis auf die immer wieder gleichen Aktion der Laimer Damen im Angriff, über den Kreis und im Durchbruch durch die Mitte, konnte sich zumindest die Abwehr sehen lassen. Der wirkliche Biss und Wille in den letzten Minuten kam leider zu spät.

TuS Traunreut - 2. Herrenmannschaft    26:21                              

24.03.2018 Mit einem kleinen Kader ohne Jugend, die fast zeitgleich mit der Ersten Mannschaft auf Punktejagd war, und ohne Mittelmann traten die Brannenburger gegen den Tabellenzweiten aus Traunreut an. Trotz des doppelt so hohem Altersdurchschnittes wollte sich die Zweite gut präsentieren und an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen. Angeführt von einem wiederholt starken Ronan Kellner im Tor gingen die Inntaler sogar mit 10:9 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte konnten die Brannenburger noch einige Zeit mithalten, aber leider ging ihnen in der letzten Viertelstunde etwas du Luft ausgegangen. Dazu kamen noch zwei eher unglückliche  als böswillige rote Karten, sodass sich die Kreisläufer auch im Rückraum präsentieren konnten. Trotz der Niederlage war es ein recht amüsantes Spiel, wohl auch dem geschuldet, das sich der Handballneuling Alex Aust in die Torschützenliste eintragen durfte, welches von der ganzen Halle frenetisch gefeiert wurde. 

Weibliche B-Jugend wird Bezirksliga-Meister!

1. Herrenmannschaft - TSV Unterhaching III    35:31                    

17.03.2018 Am Samstag Abend erwarteten die Brannenburger Herren den Tabellenführer aus Unterhaching.

In der ersten Hälfte zündeten die Brannenburger ein wahres Offensivspektakel. 22 Tore in den ersten 30 Minuten gegen die stärkste Abwehr der Liga sprechen Bände. Leider bekam die Abwehr die starken Rückraumschützen der Hachinger nicht wirklich unter Kontrolle, auch Haching kam auf beachtliche 17 Tore. Zur Ehrenrettung der Abwehr sei gesagt, dass der sehr großgewachsene, erfahrene Rückraum der Hachinger nicht ganz einfach zu verteidigen ist.

Leider riss bei den Brannenburgern zu Beginn der zweiten Halbzeit im Angriff etwas der Faden. Spielte man in Halbzeit eins seine Angriffe aus bis sich eine gute Position für den Abschluss ergab, verlegte man sich auf mehr oder eben weniger erfolgreiche Einzelaktionen. Folgerichtig konnten die Hachinger den Rückstand Tor um Tor verkürzen und stellten beim 26:25 den Anschluss wieder her.

Es entwickelte sich eine spannende Partie, bei der sich keine der Mannschaften bis zum Spielstand von 32:31, kurz vor Ende, absetzen konnte. Dies hatte Brannenburg in dieser Phase vor allem Simon Bauch im Tor zu verdanken, der ein paar starke Paraden zeigte. Dann erhöhte Brannenburg eine Minute vor Schluss auf 33:31 und Haching schwächte sich kurz darauf selbst mit einer Zeitstrafe. Brannenburg nutzte dies gnadenlos aus und zog noch bis zum Abpfiff auf 35:31 davon und wird nun zum Ende der Saison zum Zünglein an der Waage für die drei Meisterschaftsanwärter Prien, Ebersberg und Unterhaching.

1. Damenmannschaft - TSV Unterhaching    21:17                      

17.03.2018 Um die Brisanz dieser Begegnung zu erfassen, muss man zuerst einen kurzen Blick auf die Tabellensituation vor dem Spiel werfen. Die Brannenburger Damen waren mit sieben Punkten punktgleich mit dem TSV Unterhaching und der TSV Ismaning II befand sich mit 8 Zählern in direkter Reichweite. Mit einem Sieg in diesem Match und damit insgesamt 9 Punkten wähnte man sich auf dem zehnten Tabellenrang, einem Nichtabstiegsplatz.

Die große Aufgabe in diesem Spiel war es vor allem, anders als in den vergangenen Begegnungen, die erste Hälfte nicht zu verschlafen. Diese Vorgabe konnten die Brannenburgerinnen, wohl auch der emotionalen Kabinenansprache der Trainerin geschuldet, sehr gut umsetzten. So gestaltete sich das von den Abwehrreihen dominierte Spiel sehr ausgeglichen. Über ein 5:5 nach 16 Minuten, ging es mit einem kleinen Vorsprung (9:8) in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte startete nicht weniger spannend und es war klar, dass man bis zum Schluss kämpfen musste, um die zwei wichtigen Punkte in Brannenburg behalten zu können. Dieser Fight wurde von unserer Mannschaft beherzt angenommen. Ab der 49. Minute beim Spielstand von 16:16 konnten vorallem die Torhüterin und die beiden Außenspielerinnen der Inntalerinnen das Spiel zu Gunsten des TSV Brannenburg entscheiden. Am Ende trennte sich die beiden Teams mit 21:17 und man durfte sich durch diesen verdienten Sieg weiter Hoffnungen im Abstiegskampf machen.

Leider stellte sich die Tabellensituation letztendlich nicht wie oben skizziert dar. Der TSV Ismaning II setzte sich gegen die SG Süd/Blumenau (gesichertes Tabellenmittelfeld 19:17 Punkte) mit 21:18 durch. Dabei ist es tatsächlich bemerkenswert, dass der Favorit mit einem Pausenstand von 12:17, zunächst seiner Rolle gerecht wurde, doch tragischerweise in der zweiten Hälfte nur ein Tor erzielen konnte. Die Damen der SG verloren diese Halbzeit mit 9:1 und damit auch das Spiel.

SV Anzing III - 1. Herren    32:27                                                     

10.03.2018.  Am Samstag Nachmittag fuhr die Erste nach Anzing um die Verlustpunktfreie Serie 2018 fortzusetzen. Durch den Sieg der Anzinger gegen Unterhaching und das Hinspiel war man vor den Stärken der Anzinger gewarnt. 

Doch leider bekamen die Brannenburger Herren den Anpfiff nicht mit. Schnell lag man mit 5 Toren im Hintertreffen, auch eine früh genommene Auszeit zeigte nicht sogleich Wirkung. Im Angriff spielte man weiter unkonzentriert, die Chancen die sich boten wurden nicht genutzt und in der Abwehr kämpfte jeder für sich alleine. So konnte Anzing den Vorsprung bis auf 9 Tore ausbauen (14:5), ein Desaster drohte.

Die Brannenburger, bis dahin ein Schatten ihrer selbst, erwachten dann so langsam aus ihrer Lethargie. Zumindest konnte man bis zur Pause den Rückstand auf sechs Tore verkürzen. In der Pausenansprache wurde an die Spieler appelliert nicht aufzugeben und in der zweiten Hälfte noch einmal alles zu versuchen.

Tatsächlich konnte man in der zweiten Hälfte bis auf drei Tore auf Anzing wieder aufschließen. Doch leider verfielen die Brannenburger wieder in das alte Muster der ersten Halbzeit. Teilweise überhastete Abschlüsse stellten für den starken Anzinger Torwart kein großes Problem dar und die Leistung in der Abwehr ließ zudem auch wieder nach.

Schlussendlich gewannen die Anzinger das Spiel vollkommen verdient mit 32:27 .Toren.

ESV Neuaubing - 1. Damen    25:21                                                

10.03.2018. Am Samstag Abend mussten die Brannenburger Damen sich beim ESV Neuaubing mit 25:21 geschlagen geben. 

Von Beginn an hatten die Mädels vom TSV Brannenburg Schwierigkeiten in dieses Spiel zu finden. 
In der Abwehr fehlte die nötige Konsequenz was die Gegenerinnen zu nutzen wussten und sich so nach und nach immer mehr absetzen konnten. Vor allem aber das Zusammenspiel der Gegner mit deren Kreisspielerin schaffte man einfach nicht zu unterbinden.
Im Angriff scheiterte es an der hektischen Spielweise und so ging man in der Halbzeit mit einem 8-Tore-Rückstand in die Kabine. 
In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr wesentlich kompakter (7 Tore der Gegner in 30 Minuten sprechen dafür) und auch im Angriff konnte man wieder punkten, so dass man schon nach wenigen Minuten auf 4 Tore verkürzen konnte. Leider gelang es allerdings über die gesamte zweite Halbzeit nicht diesen weiter auzubauen. 
Umso wichtiger ist es sich ab jetzt auf das kommende Heimspiel gegen Unterhaching zu konzentrieren mit dem Ziel die nächsten 2 Punkte dort zu holen. 
 

HSG Neubiberg/Ottobrunn - 2. Damen    14:21                             

Nach zuletzt drei Niederlagen haben sich unsere Mädels der zweiten Damenmannschaft bei der HSG Neubiberg/Ottobrunn IV mit einem Auswärtssieg belohnt 14:21 (9:12). Nach anfänglichen Schwierigkeiten und der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff Stand es Mitte der ersten Hälfte 6:6. Anschließend stand die Abwehr besser und es wurde sich mehr ohne Ball bewegt, sodass sich die Brannenburgerinnen bis zur Halbzeit ein kleines Polster von drei Tore aufbauen konnten (9:12).
Im zweiten Durchgang wurde der Laden in der Abwehr dicht gemacht und nur noch 5 Tore zugelassen. Das Konterspiel wurde stellen Weise forciert und der Positionsangriff hatte ein gutes Tempo, um die Lücken in der gegnerischen Abwehr zu nutzen. Insgesamt war es eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung, wo jede Spielerin ihren Anteil am Erfolg hatte. Sollte es gelingen die letzten beiden Punktspiele gegen Bruckmühl und Raubling zu gewinnen, wäre noch der Sprung auf Platz 4 möglich.

1. Herren - SG SHV/UHC Salzburg   37:34                                     

05.03.2018 Mit der richtigen Einstellung zum Sieg

Letzten Samstag erwarteten die Herren aus Brannenburg die Mannschaft aus Salzburg. Man konnte wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen und den Spielplan bis auf den letzten Platz füllen.Im Gegensatz zum letzten Spiel in Trudering wirkte die Mannschaft von Anfang an fokussiert. Aufgrund der gut besetzten Bank war die Marschrichtung klar. Man wollte von Anfang an mit viel Tempo an die Sache rangehen und so die Salzburger unter Druck setzen. Wie sich zeigen sollte, hatten aber die Salzburger, ebenfalls mit voll besetzten Kader angereist, wohl den gleichen Plan.

So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein rasantes Spiel, in dem sich keiner der Beteiligten eine Pause gönnte. Die Brannenburger Herren hatten vor allem mit den starken Rückraumspielern der Salzburger so ihre liebe Not. Diese spielten ihre körperliche Überlegenheit gut aus und rissen so immer wieder Lücken in den Abwehrverband.

Ab der zwanzigsten Minute drohte das Spiel zugunsten der Salzburger zu kippen. Salzburg spielte konsequent sein Spiel während die Brannenburger immer mehr in Hektik verfielen. So sah sich Coach Messerschmidt beim Stand von 12:16 genötigt eine Auszeit zu nehmen. Zumindest gelang es die  Brannenburger etwas zu beruhigen und so konnte man bis zur Halbzeit den Rückstand auf zwei Tore verkürzen (19:21).

Zu Beginn der Halbzeitpause kochten bei einigen Beteiligten die Emotionen etwas hoch und es kam noch zu einem, zumindest verbalen, kurzen Schlagabtausch. Aber auch diese Situation konnte durch Eingreifen der Trainer und den souverän agierenden Schiedsrichter Heppo Erhart gelöst werden.

In der zweiten Hälfte hatte man sich vorgenommen die Rückraumspieler der Salzburger etwas aggressiver anzugehen, was auch Wirkung zeigte. Die Salzburger kamen nicht mehr so leicht zum Abschluss und mussten sich ihre Tore hart erarbeiten. So wurde der Rückstand schnell egalisiert und im Laufe der Partie konnte man sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Dieser hätte, bei einer besseren Verwertung vor allem der Tempogegenstöße, durchaus noch höher ausfallen können.

Aber auch so schafften es die Salzburger nicht mehr den Brannenburger Sieg zu gefährden. Schlussendlich gewann man mit 37:34, ein schönes Spektakel für die Zuschauer, die ein wirklich extrem schnelles Spiel zweier Mannschaften mit dem Fokus Angriffsspiel, zu sehen bekamen.

1. Damen - TSV Allach 09   24:18                                                    

Verdienter Sieg gegen den TSV Allach 09

Am 03.03.18 standen sich der TSV Brannenburg und der TSV Allach 09 in heimischer Halle gegenüber. Zu Beginn ließen sich die Brannenburger Mädls von den eins-gegen-eins-starken Gegnerinnen überlaufen und mussten bereits nach zwei Minuten einen drei Tore Rückstand verbuchen.  Doch vor allem durch die immer stärker werdende Abwehr, die gemeinsam zunehmend zupackte, konnte der Lauf der Gäste unterbrochen werden. Die von den Trainern geforderte härtere Abwehr konnte im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit immer besser umgesetzt werden, sodass ein zwischenzeitlicher Rückstand von fünf auf drei Tore reduziert werden konnte. Im Angriff scheiterte es vorerst an der hektischen Spielart der Brannenburgerinnen, die im Torabschluss ihre Chancen nicht konsequent nutzen konnten. Doch vor allem das gute Zusammenspiel mit dem Kreis verkürzte den Abstand, sodass man mit einem Spielstand von 10:13 in die Kabine ging. In der zweiten Halbzeit fanden die Brannenburger Damen gut ins Spiel und konnten bereits nach fünf Minuten den Ausgleichtreffer erzielen. Dieser Lauf konnte auf eine sechs Tore Führung ausgebaut werden, was vor allem dem stark aufspielenden Rückraum, sowie konsequenten Abschlüssen zu verdanken ist. Auch die Abwehr stand weiterhin stabil, sodass die Gäste in der zweiten Halbzeit nur fünf Tore erzielen konnten und das Spiel mit 24:18 für den TSV Brannenburg endete. Die Trainerin brachte es in der Kabine auf den Punkt: Mädls es war ein super Spiel, den Sieg habt ihr euch wirklich verdient und zwar genau in dieser Höhe!

TSV Trudering - 1. Herren    29:31                                                  

25.02.2018 Knapper Sieg in Trudering.

Sonntag abends fuhr die erste Herren nach Trudering. Im Hinspiel hatte man noch eine empfindliche Niederlage einstecken müssen. Da alle, außer unseren Langzeitverletzten, an Bord waren, konnte Coach Messerschmidt auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Bereits beim etwas trägen Warmmachen vermittelten die Brannenburger Spieler eine gewisse Unkonzentriertheit. Im Laufe des Spieles verfestigte sich dieser Eindruck, zumindest was die Abwehr betraf. Man kam zu keinem Zeitpunkt in die Zweikämpfe, die Truderinger Halbspieler durften ungebremst durch die Abwehr spazieren. Zum Glück für Brannenburg spielten die Truderinger in der Abwehr nicht sehr viel besser. 

So spielten beide Teams geduldig bis sie zum Abschluss kommen durften. Folgerichtig konnte sich auch keines der Teams absetzen. Mit einen knappen Vorsprung von 14:13 ging man in die Kabine. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es genau eine Verwarnung, damit dürfte alles über den Körpereinsatz beider Seiten gesagt sein.

Die zweite Hälfte begann genau wie die erste endete. Beide Angriffsreihen durften fast unbehindert einnetzen. Mit einem kurzen Zwischenhoch (45 – 50 Minute) konnte sich Brannenburg dank einiger Tempogegenstöße mit drei Toren absetzen. Obwohl Trudering noch einmal alles probierte, teilweise auch mit sieben Feldspielern agierte, wurde der Vorsprung bis zum Schluss verwaltet. 

Immerhin kann man mittlerweile auch aus schlechten Spielen Punkte mitnehmen. Vielleicht muss man sich auch erst wieder an eine volle Auswechselbank gewöhnen.  Nächstes Wochenende gegen Salzburg wird eine aktivere Gestaltung des Spiels nötig sein. 

ESV Rosenheim - 2. Damenmannschaft    27:26                           

25.02.2018   Unglückliche, aber letztlich verdiente Niederlage beim ESV Rosenheim.
Die ersten 20 Minuten haben die 2. Damen in der Abwehr völlig verschlafen, sind viel zu spät am Gegner gewesen und sind zu brav zu Werke gegangen. Zudem habenunsere Mädels im Angriff ängstlich und ohne Bewegung gespielt, sodass es mit 15:12 in die Kabine ging.
Der zweiten Durchgang war insgesamt aktiver und aggressiver, aber die wuchtigen Rückraumspielerinnen konnten zu selten gestellt werden. Der Angriff zeigte sich dann etwas verbessert, aber auch weiterhin zu ängstlich, hektisch, mit schlechten Entscheidungen und Abschlüssen.
Mit viel Kampf konnte sich dann doch von 15:20 auf 23:23 10 Minuten vor Schluss heran gearbeitet werden.
Für einen Punkt sollte es allerdings nicht mehr reichen, weil Rosenheim von Beginn an den größeren Willen zum Sieg zeigte.

HSG Neubiberg-Ottobrunn - 1. Damenmannschaft    22:21         

25.02.2018  Die Brannenburger Damen mussten sich am Samstagabend gegen den HSG Neubiberg-Ottobrunn mit nur einem Tor Unterschied geschlagen geben (11:8 / 22:21). Die ersten Minuten liefen weder in der Abwehr noch im Angriff rund, weshalb sich die gegnerische Mannschaft zwischenzeitlich mit 10:4 absetzen konnte. Nach einem Timeout fanden unsere Damen schließlich auch ins Spiel und kämpften sich dank einer besseren Chancenverwertung sowie einer kompakten und aggressiven Abwehr bis zur Halbzeit zum 11:8. Trotz einer ermunternden und auch originellen Ansprache dauerte es auch in der zweiten Hälfte der Partie erneut einige Minuten bis die Brannenburger wieder voll da waren, sodass sich die Gastgeberinnen erneut absetzen konnten. Die Damen ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und kämpften bis zum Schluss um jeden Ball. Leider fehlten am Ende nur wenige Sekunden, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Wir hoffen, im nächsten Heimspiel gegen den TSV Allach am kommenden Samstag endlich punkten zu können.

1. Herrenmannschaft - TSV Übersee    31:23                                 

17.02.2018. Revanche geglückt: Die Handballherren machen Ihren Punktverlust vom Hinspiel wieder wett und siegen mit einer großen kämpferischen Leistung in eigener Halle mit 31:23 gegen den TSV Übersee. Dabei ließ der Eindruck vor dem Spiel nicht unbedingt ein deutliches Ergebnis erwarten. Übersee reiste mit vollem Kader an während die Inntaler neben den Langzeitverletzen auch noch zwei Grippeausfälle kompensieren mussten. Mit lediglich zwei Auswechselspielern, die ebenfalls krankheitsbedingt angeschlagen waren, bot sich während des Aufwärmens in der eigenen Hälfte ein eher tristes Bild. Doch bereits in der Kabinenbesprechung vor Anpfiff war klar: Der Siegeswille ist hoch, die Einstellung passt. Und so ließen die Brannenburger von der ersten Minute an keinen Zweifel darüber entstehen, wer Herr in der Halle ist und gingen mit 5 Toren Vorsprung in die zweite Hälfte. Doch noch lange zweite dreißig Minuten standen bevor. Bis zur 48. Minute konnte man den Vorsprung lediglich verwalten und  Übersee kam kurzzeitig nochmals auf vier Tore heran. Doch Maxi Niebler und Co bekamen die zweite Luft und zogen gegen Ende dann doch deutlich davon. Somit bleibt die Brannenburger Erste seit mittlerweile 10 Spielen ungeschlagen und sichert sich vorerst den 4. Tabellenplatz.

Schönes Faschingswochenende!

Weibliche Jugend B - HT München II    21:13                                

05.02.2018. Am Sonntagnachmittag konnten die B-Mädels gegen die Gäste vom HT München einen weiteren Sieg auf der Habenseite verbuchen. Brannenburg fand mit einem 4:0-Lauf den besseren Start in die Partie und konnte so die Gäste das ganze Spiel über auf Distanz halten. Vor allem Verena glänzte immer wieder mit starken Paraden im Tor und musste so nur 13 mal hinter sich greifen.

SV Bruckmühl - Weibliche Jugend C    7:14                            Weibliche Jugend C - TV Bad Tölz    5:21                                

04.02.2018 Die weibliche C-Jugend musste am vergangenen Wochenende gleich 2 Spiele bestreiten. Am Samstag machte sich eine Notbesetzung ohne Auswechselspieler auf den Weg nach Bruckmühl. In der Abwehr machten die Mädels mal wieder ein super Spiel, leider wollte der Ball in der ersten Halbzeit den Weg so gar nicht ins Tor finden. In den folgenden 25 Minuten wurde dies ein wenig besser und es gab auch in der Offensive einige schöne Aktionen. Am Ende musste man sich mit 7:14 geschlagen geben.

Am Sonntag empfingen die C-Mädels das Team vom TV Bad Tölz. Beim Hinspiel in Bad Tölz kam es zu einer ausgeglichenen Partie bei der sich unsere Mädels am Ende mit 2 Toren geschlagen geben mussten. Leider gelang es nicht, an diese Leistung anzuknüpfen. Im Angriff wurde der Ball nur im Stehen gespielt und jede kleine Nachlässigkeit in der Defensive wurde von den Gästen bestraft. So entschieden die Mädels aus Tölz die Partie mit einem 5:21 klar für sich.

1. Damen - Süd Blumenau    22:28                                                 

Die Stimmung stimmt!
05.02.2018. Die Brannenburger Damen mussten sich am Sonntagabend wieder einmal mehr Zuhause geschlagen geben 22:28 (12:15).
Nach dem Sieg aus der Hinrunde gegen Süd Blumenau, startete die Mannschaft sehr engagiert in das Spiel.In den ersten 10 Minuten war demnach ein ausgeglichener Spielverlauf zu verzeichnen, ehe sich Blumenau zwischenzeitlich mit 5 Tore Unterschied absetzen konnte. Jedoch kehrte der Wille zum Sieg mit einer kompakten und aggressiven Abwehrleistung gegen Ende der ersten Halbzeit zurück, sodass man nach einem unglücklichen 7-Meter für die Gegnerinnen in aller letzter Sekunde, mit 3 Tore Rückstand in die Kabine ging.
Das Trainergespann Maxi und Christina haben die Damen in der Halbzeitpause neu auf die Spielweise der Gäste eingestellt. Und diese setzten die Vorgaben prompt in die Tat um. Man verteidigte hart, konterte schnell und lag zwischenzeitlich nur ein Tor hinten. Leider konnte die Mannschaft dieses Pensum nicht über die gesamte Spieldauer halten und so wurde der Spielstand auch aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung gegen Ende des Spiels dann doch deutlich. 
Nun gilt es die gute Stimmung mitzunehmen und an die Leistungen anzuknüpfen, um im nächsten Spiel gegen Neubiberg-Ottobrunn, am 24.02.2018 um 16:30 Uhr, wieder 2 Punkte bejubeln zu können. 

ESV Rosenheim - 1. Herren    23:29                                               

Vorweg, es war ein nie gefährdeter Sieg in Rosenheim. So richtig zufrieden war aber auch keiner. Wie bereits gewöhnt fuhr man mit sehr schmalen Kader nach Rosenheim. Um überhaupt eine Auswechsel- möglichkeit zu haben wurden wieder zwei Jungs aus der A-Jugend mitgenommen. Für Brannenburg lief es anfangs optimal. Rosenheim vergab gleich zu Anfang ein paar klare Chancen und vernachlässigte die Abwehrarbeit. Aufgrund dessen stand es ziemlich schnell 7:2 für unsere Herren. Im weiteren Verlauf kamen die Brannenburger Schützen immer wieder zu freien Abschlüssen. Rosenheim begann jedoch, zumindest im Angriff, zu kämpfen und gestaltete den weiteren Verlauf offen. Folgerichtig ging man mit 19:12 für Brannenburg in die Halbzeit. Der Trainer war aufgrund der aufkommenden Selbstgefälligkeit seiner Spieler etwas erzürnt. Entsprechend fiel auch die Ansprache zur Halbzeit aus. Leider erzielte diese nicht die gewünschte Wirkung: Brannenburg fand nicht mehr richtig in die Spur. Dies lag allerdings nicht an der Einstellung. In der Abwehr wurde in den ersten zehn Minuten nach der Halbzeit richtig gut gearbeitet, vorne jedoch wollte der Ball  nicht mehr so richtig laufen, die wenigen Hundertprozentigen wurden auch noch vergeben. So stand es nach 40 Minuten 22:13 für Brannenburg.Irgendwie war auch dann die Luft raus. Das Spiel plätscherte bis zum 29:20 so dahin und Rosenheim durfte zum Schluss noch etwas Ergebniskorrektur betreiben.

SC Gaißach - Weibliche Jugend C    31:12                                    

28.01.2018. Am Sonntag Vormittag musste die Weibliche Jugend C beim Tabellenführer SC Gaißach antreten. Zu Beginn konnten unsere Mädels noch gut mithalten und glichen nach einer gespielten Viertelstunde sogar zum 5:5 aus. Ab da wurde dann leider der Unterschied in der Tabelle auch im Spiel deutlich und das Team aus Brannenburg musste sich mit 31:12 geschlagen geben.

TSV Übersee - Weibliche Jugend B    10:23                                  

27.01.2018 Am Samstag waren die B-Jugend Mädels in Übersee zu Gast. Vor allem die Abwehr stand von Anfang an sicher und so gab man der Mannschaft aus Übersee keine Chance ins Spiel zu finden. Da dieses Mal jeder auf dem Spielfeld überzeugt Richtung Tor ging spielte man sich schnell einen deutlichen Vorsprung heraus, der konsequent bis zum Schluss verteidigt wurde.

TSV Trostberg - 2. Damenmannschaft    25:22                              

Unglückliche Auswärtsniederlage gegen eine starke Trostberger Mannschaft. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass es bis zum Schluss ein mega Kampf bis teilweise zur völligen Erschöpfung war und viele Torchancen erspielt und erarbeitet wurden. Allerdings konnten sich die Brannenburgerinnen nicht immer belohnen, da ihnen über die gesamte Spiellänge hinweg die Präzision und vielleicht auch etwas die Kaltschnäutzigkeit fehlte. Zudem bekam man die Trostberger Rückraumspielerinnen nicht durchgängig in Griff, die mit starken Abschlüssen glänzten. Trotz dieser Niederlage konnte man viele positive Dinge sehen: Gegenstösse wurden konsequent gelaufen, das Rückzugsverhalten funktioniert immer besser und auch das Spiel 5 gegen 5 hatten die Inntalerinnen souverän gemeistert. So rückt nun die Liga wieder eng zusammen, so dass man wohl bis zum Saisonende konsequent durchziehen muss, wenn man im oberen Tabellendrittel abschließen will. 

PSV München - 1. Damen    32:23                                                   

Am Samstag Abend waren die Brannenburger Mädels zu Gast bei dem Erstplatzierten, dem PSV München. Anfangs war die Partie ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Jedoch änderte sich dies und viele Ballverluste wurden mit Gegenstößen bestraft, sodass die Gastgeber eine kurzzeitige 7- Tore Führung schufen (10:17). Dieser Vorsprung konnte aber nicht ausgebaut werden, weil sich die Brannenburgerinnen zurückkämpften und so gingen die Teams mit einem 14:18 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startete ausgeglichen. Jedoch wurde das Spiel ab der 40. Minute eindeutig. Das Spiel endete schlussendlich deutlich mit 23:32. Dennoch haben sich die Brannenburger Mädels gut gezeigt und ihre Leistung weiter gesteigert.

TuS Raubling - Männliche Jugend B    32:29                                

Unsere Jungs der männlichen Jugend B lieferten sich im Rückspiel gegen den TuS Raubling ein spannendes Match mit hoher Moral. In einem packenden Spiel jagten die Brannenburger einem Rückstand von sechs Toren hinterher, den sie mit hohem kämpferischen Aufwand in der 45. Minute zum 27:27 ausgleichen konnten. Leider kostete die Aufholaktion zu viel Kraft um auch am Ende noch konzentriert spielen zu können und so schlichen sich unnötige Fehler ein, die von Raubling zum Endstand von 32:29 genutzt wurden. Besonders erwähnenswert neben dem hohen Einsatz der gesamten Mannschaft waren die Leistungen von Rafael Dornauer mit 12 Toren und von Merlyn Pahrberg im Tor, der eine hervorragende Partie spielte.

1. Herren - TuS Prien    23:21                                                          

Mit einem Blick auf die Tabelle waren die Rollen im ewig jungen Derby gegen Prien eigentlich klar verteilt und Prien galt als Tabellenzweiter mit Aufstiegsambitionen als klarer Favorit. Aber was heißt das schon in diesem Jahr, in dem gefühlt jeder jeden schlagen kann. Das Spiel startete erwartungsgemäß: Beide Abwehrreihen dominierten, es wurde hart aber durchwegs fair zur Sache gegangen. Die Kontrahenten versuchten jeweils dem Gegner den Schneid abzukaufen und über die Abwehr ins Spiel zu kommen. Bis zur 15. Minute und dem Spielstand von 6:5 verlief die Partie auch sehr ausgeglichen. Die Brannenburger, allen voran Anian Kaffl und Peter Löffler, konnten in der Abwehr noch eine Schippe drauflegen und den Prienern fiel in dieser Phase des Spiels nichts mehr ein. Brannenburg blieb für 13 Minuten ohne Gegentor und hätte zu diesem Zeitpunkt bereits die Entscheidung für sich treffen können. Nichtsdestotrotz führte man mit 12:6. In der Halbzeit wurde von Seiten des Coaches noch davor gewarnt nachzulassen. Doch die Brannenburger holten Prien quasi von selbst wieder ins Spiel. Unkonzentriertheiten im Angriff, in der Abwehr immer um einen Schritt zu langsam, so gab man das Spiel aus der Hand. Bereits in der 37. Minute stand es nur noch 14:13. Brannenburg kämpfte sich zurück und ging bis zur 51. Minute vorentscheidend mit 21:15 in Führung. Der anstrengende Kampf mit kleinem Kader - von hier aus gute Besserung an Vinzenz Grandauer, Felix Lechner und Ronny Beier - forderte jedoch seinen Tribut und Prien kam mit einem 5:1 - Lauf wieder heran. Kurz vor Ende der Partie gelang jedoch Jonas Heller der entscheidende Schlusstreffer zum 23:21 und der erlösende Schlusspfiff nahte. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein hartes und spannendes Match zweier Mannschaften, die mit maximaler Einstellung auf dem Spielfeld standen. Das macht Handball aus. 

1. Damen - TSV Ismaning II    23:20                                                

Im Kellerduell gegen den TSV Ismaning II erwischten die Brannenburger Mädls zunächst zwar den besseren Start (3:0), doch fanden schließlich auch die Gegnerinnen ins Spiel und konnten, unterstützt durch zahlreiche Zeitstrafen gegen die heimische Sieben, nicht nur ausgleichen (5:5) sondern sogar deutlich in Führung gehen (5:9). Eine Auszeit stoppte den Lauf der Gäste und die Inntalerinnen arbeiteten sich bis zum Pausenpfiff wieder auf zwei Tore Differenz heran (11:13). Diese kämpferische Leistung setzte sich in der zweiten Halbzeit nahtlos fort, sodass in der 41. Minute zuerst der Ausgleich fiel (15:15) und anschließend die Führung übernommen werden konnten. Der kleine Kader verteidigte diese aufopferungsvoll bis zum Schlusspfiff beim Spielstand von 23:20. So sicherten sich die Mädls in einem packenden Spiel zwei wohlverdiente Punkte, die ausgelassen bejubelt wurden.

TSV Vaterstetten II - 2. Damen    15:26                                           

Die zweite Damenmannschaft fuhr mit einem stark dezimierten Kader, der vor allem im Rückraum spärlich besetzt war, nach Vaterstetten. Aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten auf den zentralen Positionen lag der Fokus darauf, mit einer kompakten Abwehr und möglichst einfachen Toren so kräfteschonend wie möglich zu spielen. Die Mädels hielten sich konsequent an diese Vorgabe und so wurde man ein ums andere Mal mit Gegenstößen und einfachen Kombinationen im Positionsangriff erfolgreich. Die junge Vaterstettener Mannschaft tat sich schwer gegen die offensive Abwehr und so zogen die Inntalerinnen bis zur Halbzeit auf 4:14 davon. In der zweiten Hälfte der Partie zeigten die jungen Gegnerinnen jedoch, dass auch sie sehr wohl Handball spielen können und hielten gut gegen die mittlerweile etwas müden Mädels unserer Zweiten mit. Ein Highlight des Spiels kam jedoch zum Schluss: Johanna Huber verwandelte nach Spielzeitende einen direkten Freiwurf zum deutlichen und verdienten Endstand von 15:26.

WJB - SC Gaißach    13:10                                                              

Ein verletzungs- und krankheitsbedingt geschwächter Kader der weiblichen B-Jugend lieferte einen eher verhaltenen Start ins Jahr 2018 ab, bei dem der ein oder andere gedanklich wohl eher noch in der Winterpause war. Trotzdem reichte die Leistung, vor allem dank dem starken Rückhalt im Tor durch Ronja und Verena, für einen Sieg gegen den SC Gaißach. Nun gilt es zur der gezeigten Leistung vor Weihnachten zurückzufinden und daran in den nächsten Spielen anzuknüpfen.

 

WJC - TuS Prien II    11:19                                                               

Nach einer fast 2-monatigen Spielpause starteten die Brannenburger Mädels mit einem Heimspiel gegen Prien in die Rückrunde. Musste man sich zu Saisonbeginn noch mit 14 Toren Unterschied geschlagen geben, konnte in der ersten Halbzeit vora allem die Deckung und Lilly im Tor mit starken Paraden überzeugen. Beim Stand von 3:6 wurden die Seiten gewechselt und nun galt es mit mehr Selbstvertrauen Richtung gegnerisches Tor zu gehen. Dies gelang phasenweise auch und so wurden einige schöne Treffer erzielt. Gegen Ende der Partie schwanden auf Brannenburger Seite die Kräfte und so entschieden die Priener in den letzten 5 Minuten das Spiel mit einer 5:0 - Serie klar für sich.

 

1. Damen - TSV München Ost     19:27 (9:11)                                

Zeigten die Brannenburger Mädels vor vier Wochen in München Ost noch ein Spiel zum Vergessen, so gelang beim 1. Spiel im neuen Jahr vor allem in der ersten Halbzeit eine ansprechende Vorstellung. Im zweiten Durchgang fehlten dann jedoch der Mut und die Entschlossenheit den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Damen aus München Ost bestraften das fehlende Selbstvertrauen konsequent, sodass die Partie letztlich deutlich verloren ging.

Aufstehen, Krone richten, weiter gehts …

MJC - TSV Schliersee        14:36                                                     

Das erste Heimspiel des neuen Jahres eröffnete am Sonntag die männliche Jugend C. Dabei wusste man von Beginn an, dass die Mannschaft aus Schliersee ein harter Brocken werden würde. Ein äußerst verschlafener Start und das schnelle Kombinationsspiel der Gegner führten zu großen Lücken in der Abwehr, die die Gäste nicht ungenützt ließen. Nach der anfänglichen Schockstarre fingen sich die Jungs doch noch und waren trotz des enormen Leistungsunterschiedes in der Lage, das im Training Erlernte auch im Spiel umzusetzen. Nachdem eine klare Leistungssteigerung der noch sehr jungen Mannschaft von Spiel zu Spiel klar erkennbar ist kann man zuversichtlich sein, dass diese Mannschaft auf dem richtigen Weg ist.

Ausflug zum HC Erlangen                                                               

Anstatt einer Jugend-Weihnachtsfeier fuhren wir am 27. Dezember mit unseren männlichen und weiblichen  Jugendmannschaften nach Nürnberg, um den HC Erlangen live zu erleben. Im Bundesliga Spiel gegen den SC DHfK Leipzig in der ausverkauften Nürnberg Arena fieberten auch schon unsere jüngsten, die Minis, mit. In einem spannenden Match erlebten unsere Kids alles, was guten Handball ausmacht: eine positiv unterstüztende Stimmung in der Halle, faire Fans, ein knappes Spiel, bei dem die Führung immer wieder wechselte, höchsten körperlichen Einsatz der Spieler, glänzende Torwartparaden und letztlich einen knappen Sieg für "unsere" Mannschaft. Die lange Fahrt hatte sich also in jeglicher Hinsicht gelohnt. Trotz der späten Rückkunft um Mitternacht war die ganze Meute noch hellwach von den vielen Eindrücken. Herzlichen Dank allen Betreuern und der Volksbank Rosenheim-Chiemsee für die Unterstützung. 

JugendqualifikationSaison 2018/2019

Wochenende 12./13. Mai

 

2. Runde WA  Landesliga

Gegner:

DJK Rohrbach

TSV Wertingen

Schwabmünchen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSV Brannenburg Abteilung Handball