Müder Auftritt zum Saisonschluss

Aufgrund des Rückzugs der Sportfreunde Föching stand für die erste Herrenmannschaft der Brannenburger bereits jetzt die letzte Partie der laufenden Saison auf dem Plan.

Gegen den designierten Meister aus Grafing rechnete man sich nichts aus, trotzdem wollte man die Gastgeber ärgern.

Etwas ersatzgeschwächt, jedoch mit dem ein oder anderen Rückkehrer konnte Coach Messerschmidt für sein letztes Spiel auf der Trainerbank, er legt aus privaten Gründen sein Amt nieder, eine einigermaßen schlagkräftige Mannschaft aufstellen. Zu Beginn sah das Grafinger Publikum eine offene Partie, bis zur 10. Minute konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Dann musste der erste Spieler die Partie von der Tribüne weiterverfolgen. Nach einer Tätlichkeit am Brannenburger Spielmacher Kaffl wurde der torgefährlichste Grafinger Spieler zum duschen geschickt. Diese Aktion lies den Spielfluss bei beiden Mannschaften ein wenig brechen, Grafing konnte jedoch besser als Brannenburg damit umgehen und erspielte sich in einer trägen und zähen ersten Hälfte einen vier Tore Vorsprung (16:12).

In der Halbzeitpause wurde Coach Messerschmidt deutlich. Grafing zeigte alles andere als meisterhaften Handball, doch mit der schläfrigen Leistung seiner Mannschaft würde man keinen Blumentopf gewinnen. Mit einer 30-minütigen Leistungssteigerung könnte man hier die so wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen. Doch die Brannenburger waren an diesem Tag nicht in der Lage noch eine Schippe draufzupacken. Grafing verwaltete in der zweiten Halbzeit den Vorsprung, Brannenburg konnte ein ums andere Mal den Rückstand verkürzen, jedoch lud die Gastgeber durch ihre löchrige Abwehr ein wieder davon zu ziehen. Auch die rote Karte für den Brannenburger Spielmacher Kaffl in der 40. Minute trug nicht zu einer Leistungssteigerung bei. Brannenburg konnte einfach keine Struktur in Angriff und Abwehr bringen und auch das Spieltempo bei sommerlichen Temperaturen war zu langsam um nochmal an die Hausherren heranzukommen. So endete die Partie mit 35:31 für Grafing, denen somit die Meisterschaft in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen ist.

Brannenburg muss nun hoffen, dass die direkten Gegner in der letzten Partie nach Ostern zu ihren Gunsten verlieren um sicher in der nächsten Saison wieder in der Bezirksliga auflaufen zu können.

Für Brannenburg spielten: Bauch und Kellner im Tor; Niebler (7); Jeremias (4); Bänsch (3); Kaffl; Walden (2); Grandauer L. (3); Beier (4); Löffler (1); Hardy (1); Grandauer V. (4); Astner (2)